Spurensuche: Der Fundort der Knochen an der Schönerlinder Straße wurde von der Polizei ausgeleuchtet. Foto: Morris Pudwell

Wurde auf einem Acker in Pankow eine Leiche entsorgt? Diese Frage stellen sich gerade Ermittler der Berliner Polizei. Spaziergänger hatten im Ortsteil Blankenfelde offenbar menschliche Überreste gefunden, die einen rätselhaften Vermisstenfall aufklären könnten.

Wie ein Polizeisprecher auf KURIER-Anfrage mitteilte, wurden am Sonntag gegen 16 Uhr „auf einem Feld an der Schönerlinder Straße mutmaßlich menschliche Knochen entdeckt“.

Ein Großaufgebot der Polizei hatte den Bereich rund um den Buchholzer Graben bis zum späten Abend abgesperrt. Einsatzkräfte hatten daraufhin die nähere Umgebung nach weiteren Beweismitteln abgesucht. Die Knochen wurden anschließend zur Gerichtsmedizin transportiert, wo sie nun genauer untersucht werden.

Es sei nicht auszuschließen, dass es sich dabei um die Überreste einer vermissten Person handelt, hieß es. Ob der oder die Tote Opfer eines Verbrechens wurde, war zunächst unklar. Ein DNA-Angleich könnte den Durchbruch bringen. Die Vermisstenstelle der Berliner Polizei hat in dem grusligen Fall die Ermittlungen übernommen.