Kriminaltechniker gehen in das Hochhaus, um Spuren zu sichern. Foto: Eric Richard

Berlin - Eine Plattenbauwohnung in Marzahn scheint Schauplatz eines Familien-Dramas geworden zu sein. In den Räumen an der Wörlitzer Straße wurden in der Nacht zum Sonntag zwei Leichen gefunden. Bei den Toten handelt sich um ein neunjähriges Mädchen und ihre 38-jährige Mutter, die beide aus Afghanistan kommen.

Die Polizei und die Berliner Staatsanwaltschaft teilten am Sonntagnachmittag in einer gemeinsamen Erklärung mit: Es bestehe der Verdacht, dass die Frau und ihre Tochter Opfer eines Tötungsdeliktes geworden sind. Die 4. Mordkommission ermittelt in dem Fall.

Die Beamten der Kriminalpolizei waren bis zum Sonntagnachmittag in dem Plattenbau, um Spuren im Treppenhaus und in einer Drei-Zimmer-Wohnung im achten Stock zu sichern, in der am Sonnabend gegen 20 Uhr die Leichen gefunden wurden. „Nach derzeitigem Stand sieht alles nach einem Familien-Drama aus“, heißt es aus Ermittlerkreisen. Der Vater würde von der Polizei vernommen. Eine Festnahme gab es aber nicht.

Offiziell wollen Polizei und Staatsanwaltschaft derzeit  keine weiteren Angaben zu dem Fall machen. „Es gibt bisher noch keinen Anhaltspunkt auf einen Täter“, sagt Staatsanwaltssprecher Michael Steltner „Auch die Tathintergründe sind vollkommen unklar.“ Wie Mutter und Tochter ums Leben kamen, will er nicht sagen. Auch zum Obduktionsergebnis schweigt Steltner.

Familie kam 2015 aus Afghanistan

In der Wohnung, in der die Leichen gefunden wurden, lebt Familie Z. Vater Ahmad mit seiner Frau Homa und Tochter Tajala, die 2015 aus Afghanistan nach Berlin kamen. So sagen es Hausbewohner.

Ein Nachbar berichtet: Ahmad Z. hätte am Sonnabend die Wohnung gegen 10 Uhr verlassen. „Er wollte einkaufen gehen, dann Freunde treffen“, sagt der Nachbar. Gegen 18 Uhr sei Z. zurückgekehrt. Weil auf sein Klingeln keiner reagiert hätte, er die Wohnung nicht aufschließen konnte, habe er den Nachbarn um Hilfe gebeten. „In dem Schloss steckte ein abgebrochener Schlüssel“, so der Nachbar. Es wurde der Schlüsseldienst geholt. „Herr Z. ging in die Wohnung und kam schreiend wieder heraus, sagte, dass seine Tochter und seine Frau tot wären“, so der Nachbar. Mitarbeit: Eric Richard