Rebecca Reusch verschwand von knapp zwei Jahren im Alter von 15 Jahren. Fotos: Polizei

Kommt jetzt wieder Bewegung in den Fall der seit Februar 2019 in Berlin verschwundenen Rebecca? Nachdem die beiden Journalistinnen Miriam Arndts und Lena Niethammer in ihrem Podcast „Im Dunkeln - Der Fall Rebecca Reusch“ enthüllten, dass der verdächtige Schwager der damals 15-Jährigen am Morgen ihres Verschwindens noch pornografische Videos schaute, will RTL nun erfahren haben, wieso Florian R. zweimal in Richtung Polen fuhr: Er soll seinen Ehering gesucht haben.

Der Sender bezieht sich bei dieser These auf Ermittlerkreise. Demnach vermuten die Behörden, dass Florian R. den Ring nach einer möglichen Beseitigung der Leiche vermisst habe und erneut losgefahren sei, um ihn zu suchen.

Lesen Sie auch: Neue Enthüllungen: Vermisste Rebecca – ihr Schwager schaute vor ihrem Verschwindens noch Pornos >>

Der Schwager der vermissten Rebecca geriet schon zu Beginn der Ermittlungen in den Fokus der Polizei. Schließlich war er der letzte, der Rebecca lebend gesehen haben soll.  In der anschließenden Vernehmung soll er sich in Widersprüche verstrickt haben.

Als weiteres belastendes Material gelten zwei durch ein automatisches Kennzeichenerfassungssystem belegte Autofahrten des Wagens des Schwagers auf der Autobahn in Richtung Polen. Eine am Vormittag und eine am späten Abend. Die Ermittler gehen davon aus, dass Florian R. gefahren ist. Die Fahrten konnte er bislang nicht plausibel erklären. Die Ermittler glauben mit der Ehering-Theorie nun einen Ansatz zu haben.

Florian R. wurde bereits zweimal festgenommen und zweimal wieder freigelassen, nachdem seine Anwältin zuvor Haftbeschwerde eingelegt hatte. Die Staatsanwaltschaft bezeichnete die Freilassung damals angesichts der „gegenwärtig bestehenden Beweislage“ als vertretbar.

Lesen Sie auch: Vermisste Rebecca: Ermittler untersuchen neue Spur - jetzt ist das Ergebnis da >>

Die Mordkommission geht davon aus, dass Florian R. Rebecca am Morgen des 18. Februar 2019 in seinem Haus umbrachte und dann die Leiche im Auto wegschaffte. Rebecca hatte in der Nacht auf der Couch im Haus ihrer Schwester und ihres Schwagers übernachtet. Die hatte das Haus aber schon am frühen Morgen verlassen. Die Ermittler gehen davon aus, das Rebecca das Haus an diesem Morgen nicht lebend verlassen hat. Die Familie des gesuchten Mädchens steht allerdings nach wie vor zu, verdächtigen Florian R. und glaub an seine Unschuld.