Die Feuerwehr im Einsatz in der Didostraße: Ein Mann wurde lebensgefährlich verletzt
Die Feuerwehr im Einsatz in der Didostraße: Ein Mann wurde lebensgefährlich verletzt Pudwell

Seit Monaten werden die Einwohner des Staakener Hochhausviertels von immer neuen Bränden terrorisiert. Es gab Festnahmen, doch die Brandserie ging weiter. In der Nacht zu Donnerstag erneut: Gegen 22.20 Uhr brannte es in der Obstallee.

Feuerteufel von Staaken schlägt erneut zu: Brand im Hochhausviertel offenbar gelegt

Die Feuerwehr war mit 46 Einsatzkräften vor Ort, betreute und versorgte mehrere Bewohner. Eine Frau wurde auf einer Trage in einen Rettungswagen transportiert. Alles deutet daraufhin, dass der Brand gelegt wurde: Nach KURIER-Informationen standen ein Kinderwagen und eine Matratze im Treppenaufgang des Hochhauses Obstallee 6 lichterloh in Flammen.

In dem Hochhausviertel kommt es immer wieder zu Brandstiftungen, zuletzt brannte es in der Maulbeerallee in einem Keller hier wurden mehrere Personen verletzt. Ein Brandkommissariat der Berliner Polizei ermittelt Die Polizei fahndet nach dem beziehungsweise den Tätern.

30-Jähriger stirbt nach Wohnungsbrand in Berlin-Mariendorf

Dramatischer Brand auch in Mariendorf (Bezirk Berlin Tempelhof-Schöneberg): Ein 30-jähriger Bewohner wurde lebensbedrohlich verletzt, starb kurz darauf im Krankenhaus. er Mann wurde am Mittwochabend in ein Krankenhaus gebracht, wo er wenig später starb, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Andere Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt zu der Brandursache.

Nachbarn hatten der Polzei zufolge laute Geräusche aus der Wohnung des 30-Jährigen in der Didostraße gehört. Als Polizei- und Feuerwehrkräfte eintrafen, drang dichter schwarzer Qualm aus der Parterrewohnung. Den Angaben zufolge brannte das Schlafzimmer. Der Mann wurde bei den Löscharbeiten geborgen.