Mitarbeiter der Gerichtsmedizin bringen die tote Frau (53) aus einem Altbau in der Calvinstraße in Moabit. Sie wurde vermutlich von ihrem Freund (52) erstochen.  Foto: Morris Pudwell

Tödlicher Beziehungsstreit in Moabit! Eine Frau (53) wird in einer Wohnung erstochen. Kurz darauf nimmt sich der verdächtige Lebensgefährte (52) in seinem Ferienhaus das Leben. Die Kunstszene ist erschüttert. Bei dem Mann handelt sich um den bekannten Fotokünstler Saul F. – ein Bekannter von Schauspieler Brad Pitt. 

Polizisten entdecken am späten Mittwochabend gegen 23.15 Uhr eine Frauenleiche in einer Hinterhauswohnung in der Calvinstraße. Offenbar hatte der Täter selbst den Notruf gewählt und gesagt, das etwas Furchtbares passiert ist. Ein Polizeisprecher: „Den ersten Erkenntnissen zufolge soll sie Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sein.“ Nach KURIER-Informationen hat die 53-Jährige eine tiefe Stichverletzung am Hals erlitten. Für sie kommt jede Hilfe zu spät. Die Frau verblutet noch in der Wohnung des Künstlers. Die 2. Mordkommission übernimmt die Ermittlungen. 

Der verdächtige Lebensgefährte Saul F. ist nirgends auffindbar. Er ist mit seinem Porsche 911 nach Brandenburg geflüchtet, während die Polizei in Berlin nach dem auffälligen Fluchtwagen fahndet. Doch die Absuche bringt keinen Erfolg. Etwa vier Stunden nach dem Fund der toten Frau spüren Polizisten aus Brandenburg den mutmaßlichen Täter auf. Der 52-Jährige wird gegen 3 Uhr tot in einem Bungalow bei Rheinsberg (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) entdeckt. Laut Polizei hat er sich das Leben genommen. Ob er die Tat in einem Abschiedsbrief gesteht, will die Polizei nicht kommentieren. 

Rebeccah B. und Saul F. waren seit mehreren Jahren ein Liebespaar. Das Opfer stammt aus den USA. Die Frau arbeitete aber seit Anfang der 90er-Jahre in Deutschland. Zuletzt war sie Kuratorin in Berlin und organisierte Kunstausstellungen, unter anderem auch für ihren Lebensgefährten. Seit 2011 hatte sie versucht, die Berliner und Bremer Künstlerszene enger zu verbinden.

Kunstfotograf Saul F. stellte seine Bilder unter anderem in Galerien in New York, München, Augsburg und Berlin aus. Sein Markenzeichen sind selbst bemalte Studiowände, vor denen er skurrile Stillleben oder Menschen in schillernden Outfits fotografierte.  F. ist gebürtiger Brite, der seit vielen Jahren in Berlin lebte und arbeitete. 

Offenbar war er in der Kunstszene kein Unbekannter. Wie die Daily Mail im Mai des vergangenen Jahres berichtete, war F. am Rande einer Kunstausstellung in Venedig zusammen mit Schauspieler Brad Pitt bei einem gemeinsamen Spaziergang fotografiert worden.