Beim Relegationsspiel am Donnerstagabend im Olympiastadion zwischen Hertha BSC und dem HSV schlugen die Wogen hoch. imago

Unfassbare Eskalation nach dem Relegationsspiel Hertha BSC gegen den HSV am Donnerstagabend in Berlin-Charlottenburg: Ein Hertha-Fan ist von einem gewalttätigen Anhänger des Zweitligisten Hansa Rostock mit einem Faustschlag schwer verletzt worden. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen des brutalen Vorfalls.

Statt dem Opfer zu helfen, raste der BMW-Fahrer davon

Laut Polizei passierte der brutale Übergriff in Westend am späten Donnerstagabend gegen 23 Uhr, nach dem Abpfiff des Relegationsspiels, im Kreuzungsbereich Rominter Allee/Olympische Straße. Der Angreifer war als Beifahrer in einem schwarzen BMW-Kombi unterwegs und mit einem Hertha-Fan in Streit geraten. Als dieser seinen Weg zu Fuß fortsetzen wollte, sei der bislang unbekannte BMW-Beifahrer, der ein Oberteil mit dem Vereinslogo des Fußballvereins Hansa Rostock getragen haben soll, ausgestiegen und habe dem Hertha-Fan mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Der 55-jährige Mann stürzte und schlug mit dem Hinterkopf auf der Straße auf, wodurch er schwere Kopfverletzungen erlitt. Der mutmaßliche Täter soll zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Statt dem Opfer zu helfen, fuhr der BMW-Fahrer über die Olympische Straße in Richtung Reichsstraße davon. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Schwerverletzen in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Die Ermittlerinnen und Ermittler der Kriminalpolizei fragen:

Wer hat die Tat am 19. Mai 2022 gegen 23 Uhr beobachtet und kann Angaben dazu machen? Wer hat Fans des FC Hansa Rostock in Verbindung mit einem schwarzen BMW Kombi mit Rostocker Kennzeichen gesehen? Wer hat Fotos oder Videoaufzeichnungen von der Tat vorliegen und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet? Wer kann sonst sachdienliche Angaben zur Tat machen?

Hinweise richten Sie bitte an die Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) in der Charlottenburger Chaussee 75 in 13597 Berlin-Spandau unter der Rufnummer 030 4664-271100 oder 030 4664-271010, per E-Mail an dir2k1dd@polizei.berlin.de, an die Internetwache der Polizei Berlin oder an jede andere Polizeidienststelle.