Einsatzwagen der Polizei (Symbolbild).

Ein Mann hat am Dienstagmittag eine junge Mutter und ihren Säugling in Mitte angegriffen. Der 21-Jährige fragte zunächst auf der Brückenstraße einen Polizisten nach der Uhrzeit. Im Anschluss sprach der Mann noch weitere Passanten an. Dieses Verhalten erschien dem Polizeikommissar seltsam, sodass er ihm noch einen Moment nachschaute.

Kurz darauf ging der 21-Jährige auf die 29-jährige Mutter zu, die gerade mit ihrer knapp fünf Monate alten Tochter ebenfalls auf der Brückenstraße unterwegs war. Plötzlich und ohne erkennbaren Auslöser stieß der Mann die 29-Jährige zur Seite und ergriff den Kinderwagen, in dem das kleine Mädchen lag.

Im nächsten Augenblick schob er den Wagen vom Gehweg herunter auf die Fahrradspur, in Richtung Fahrbahn. Ein die Brückenstraße entlangfahrendes Auto musste bremsen und ausweichen. Der Polizist eilte hinzu, trennte den 21-Jährigen von dem Kinderwagen und überwältigte ihn. Hierbei unterstützte ihn ein 46-jähriger Zeuge.

Dieser beruhigte zudem auch weitere Umstehende, die über die Festnahme ihren Unmut äußerten. Die junge Mutter konnte den Kinderwagen wieder ergreifen und verhindern, dass dieser noch weiter auf die Fahrbahn rollt. Weitere Einsatzkräfte eilten hinzu, unterstützten die Festnahme und brachten den Tatverdächtigen in einen Polizeigewahrsam. Dort wurde er dem zuständigen Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 überstellt. Er muss sich nun wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung verantworten. Mutter und Tochter blieben unverletzt.