Der Porsche wurde von der Polizei beschlagnahmt. Gegen die beiden Autoreiniger wird nun von der Polizei Berlin ermittelt. Polizei Berlin

Eine Berlinerin gab ihren Porsche am Wochenende zur Reinigung ab. Die damit beauftragten Männer fuhren damit ein Rennen durch Berlin. Die Polizei verfolgte die Männer und konnte sie schließlich stellen. Sie erhielten Anzeigen wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs eingeleitet. Die Ermittlungen dazu werden Verkehrsermittler unserer Direktion 2 übernehmen.

„Am Sonntagabend kam unseren Kollegen vom Abschnitt 25 in ihrem Streifenwagen in der City-West ein schwarzes Cabrio entgegen. Nicht nur auf der Gegenfahrbahn, sondern kurzzeitig auch auf dem gleichen Fahrstreifen“, teilt die Polizei Berlin mit. Der Porsche habe „auf der Gegenseite auf einem Sonderfahrstreifen für Radfahrer überholt“ und sei „dann wieder nach links eingeschert“. Anschließend habe er Mittellinie überfahren und sich „kurzzeitig mit dem halben Auto im Gegenverkehr“ befunden.

Lesen Sie auch den Berlin-Polizei-Ticker >>

Polizei Berlin schreibt Anzeige wegen des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs.

Dort sei er einer Polizeistreife entgegengekommen und habe sich „deren ungeteilte Aufmerksamkeit“ gesichert. Dabei hätten die Polizisten erkannt, dass „der Fahrer einen weißen Kapuzenpullover trägt und der Beifahrer mit schwarzer Jacke bekleidet“ gewesen sei. Nachdem der Streifenwagen wendete, flüchtete das Duo über „eine länger rot leuchtende Ampel“ und bog an diversen Kreuzungen ab. Die Einsatzkräfte hätten den Porsche ein paar Minuten später mit mittlerweile geschlossenem Verdeck in der Nähe festgestellt.

Lesen Sie auch: MIT VIDEO: Verrückt! Polizei in Niedersachsen blitzt 52 Fußgänger >>

In der Mitteilung der Polizei heißt es: „Verdeck jetzt geschlossen. Schwarze Jacke plötzlich als Fahrer, Weißer Pulli nur noch Beifahrer. Auf Befragen äußern beide, es müsse ein Irrtum vorliegen. Sie seien das nicht gewesen. Klar...denn Weißer Pulli hat ja schließlich keine Fahrerlaubnis.“ Diese hatte er nach Polizeiangaben vor einem halben Jahr verloren.

Raser werden angezeigt, der Porsche kommt an den Haken

Die Polizisten schrieben Anzeigen wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Fahrens ohne Fahrerlaubnis – und wegen des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs. Die Polizei teilte weiter mit: „Weißer Pulli sagt, das Auto sei ihm zuvor von einer Kundin zur Reinigung überlassen worden“. Und weiter: „Er wollte der Kundin die Nachricht von der Beschlagnahme ihres Sportwagens lieber persönlich überbringen.“