Der weiße Transporter rammte unter anderem einen Reisebus.
Der weiße Transporter rammte unter anderem einen Reisebus. Morris Pudwell

Schreckminuten auf der A100! Am Montagabend gegen 17 Uhr geriet ein weißer Transporter auf der Berliner Stadtautobahn A100 außer Kontrolle und rammte mehrere Fahrzeuge. Die Autobahn blieb für mehrere Stunden gesperrt.

Bei Unfall auf A100: Drei Menschen wurden verletzt

Grund für den Kontrollverlust war nach ersten Angaben offenbar ein epileptischer Anfall des Transporterfahrers, den er auf Höhe des Kreuz Neukölln erlitt. Anschließend rammte der Mann mit seinem Gefährt zwei Autos und einen Reisebus. Insgesamt wurden drei Menschen verletzt.

Die A100 war während der Unfallaufnahme in Richtung Süden für mehrere Stunden vollständig gesperrt.

Mehr Blaulicht-News finden Sie in unserem Polizei-Ticker für Berlin und Brandenburg >>>

Der Unfall weckt unweigerlich Erinnerungen an den Unfall in der Invalidenstraße im September 2019. Damals erlitt ein SUV-Fahrer einen epileptischen Anfall, drückte aufs Gas, fuhr auf den Fußweg und tötete vier Menschen. Aktuell läuft ein Prozess gegen den Mann. Darin sagte im November auch der Neurologe des Mannes aus, dass er diesem eigentlich gesagt habe, dass er nicht Auto fahren dürfe.