Das Opfer war in einen Bus der Linie M48 geflüchtet. Foto: imago (Symbolbild)

Die Tat ereignete sich vor rund zwei Monaten, am Samstag, den 8. Februar 2020 im Bereich des Rathauses Steglitz. Zwei Tatverdächtige sitzen in Untersuchungshaft, nun hat die ermittelnde 7. Mordkommission weiteres Opfer der Tat identifiziert. Es handelt sich um einen 25-Jährigen, der Zeugen zufolge versucht hatte, dem 20-Jährigen Opfer zu helfen.

Dieser war während einer Auseinandersetzung in einen Bus der Linie M48 geflüchtet und dort durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Dem 25-Jährigen war es gelungen, zwei der Angreifer mit körperlicher Gewalt aus dem Bus zu drängen. Er habe anderen Zeugen anschließend noch mitgeteilt, sich selbst in ein Krankenhaus begeben zu wollen, ist aber den Ermittlungen zufolge nie in einem naheliegenden Hospital vorstellig geworden.