Die Friedrichstraße wird auf einem Teilstück zur Autofreien Zone erklärt und damit zur Flaniermeile für Fußgänger.
Foto: imago images

Die Vorbereitungen für das Modellprojekt autofreie Friedrichstraße in Berlin haben am Freitagmorgen mit der Sperrung der Straße begonnen. Seit dem frühen Morgen ist die Friedrichstraße zwischen Französischer Straße und Leipziger Straße für Autos tabu. Dies teilte die Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ) mit. Anschließend sollen Markierungsarbeiten durchgeführt werden - in der Mitte der Straße soll ein vier Meter breiter Radstreifen entstehen.

Offiziell beginnt das Projekt am 29. August und wird bis Ende Januar 2021 andauern. Während dieser Zeit soll eine "Flaniermeile" mit Grün, Bäumen, Sitzgelegenheiten, Radweg und Freiluftgastronomie zum Bummeln und Verweilen einladen.

Mit dem Modellprojekt wollen der Bezirk Mitte und der Senat testen, wie die Aufenthaltsqualität in der Stadt gesteigert und der öffentliche Raum neu aufgeteilt werden kann.