Die Berliner Spielplätze sollen bald wieder offen sein. Dennoch können Spielgeräte tabu bleiben. Foto: dpa

Die Bezirke bereiten die Wiedereröffnung der öffentlichen Spielplätze vor, die vor einem Monat wegen Corona abgesperrt wurden. Am Donnerstag werden im Rat der Bürgermeister dazu die Details abgesprochen.

Etwa der Eröffnungstermin, der berlinweit einheitlich sein  soll. Dies könnte schon der 4. Mai sein. Bis dahin will das Bezirksamt Lichtenberg seine 133 Spielplätze noch geschlossen halten, sagte Ordnungsstadtrat Martin Schaefer (CDU) dem  KURIER.  

In Marzahn-Hellersdorf könnten jederzeit die 149 Spielplätze eröffnet werden, so Ordnungsstadträtin Nadja Zivkovic (CDU). „Auch die Infotafeln sind fertig, die auf den Plätzen  kindgerecht Abstands- und Hygieneregeln erklären.“

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg geht bei seinen 180 Spielplätzen einen Sonderweg. Um das Abstandsgebot zu gewährleisten, und mehr Bewegungsraum für die Kinder zu schaffen, sollen an bis zu 30 kleineren Plätzen die anliegende Straße zur Spielstraße erklärt werden. „Das wäre am Wochenende der Fall. Wir prüfen gerade das Vorhaben“, sagte Straßen- und Grünflächenamtsleiter Felix Weisbrich dem KURIER.