So ein Bild aus Berlin wird es vorerst nicht geben. Foto: imago images / POP-EYE

Der Berliner Halbmarathon findet aufgrund der Ausweitung der Coronavirus-Krise am 5. April nicht statt. Über diesen Schritt informierten die Veranstalter auf ihrer Homepage. „Wir sind, wie alle Beteiligten, enttäuscht über die Absage – aber dennoch sehr verständnisvoll“, hieß es. Am ersten April-Wochenende stand die 40. Jubiläums-Veranstaltung des Laufevents mit rund 34.000 Teilnehmern auf den Straßen der Hauptstadt auf dem Programm.

Der Lauf über 21,095 Kilometer gehört zu den größten Halbmarathons der Welt und war auch 2020 genau wie bereits in den Vorjahren seit Wochen ausgebucht. „Gemeinsam mit Sportlern aus über 100 Nationen wollten wir als der veranstaltende SCC Berlin ein Lauf-Fest auf den Straßen Berlins feiern“, hieß es in einer Mitteilung.

Ob das Event zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden kann und in welcher Form die Teilnehmer entschädigt werden, ist derzeit noch offen. „Die Aufarbeitung dieser äußerst komplexen Situation mit zahlreichen Fragestellungen und die Prüfung weiterer Optionen, bei der eine große Anzahl Beteiligter involviert ist, wird einige Zeit in Anspruch nehmen“, hieß es.  (dpa)