Marina Wesche bietet in ihrem Café Altes Waschhaus Ribbeck allerlei Spezialitäten rund um die Birne an.
Marina Wesche bietet in ihrem Café Altes Waschhaus Ribbeck allerlei Spezialitäten rund um die Birne an. Foto:  Sabine Gudath

Ihre Spezialitäten kommen aus der Region, ihre Gäste aus der ganzen Welt: 131 Jahre nach Entstehung des bekannten Gedichts „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ von Theodor Fontane serviert Marina Wesche in ihrem Café feinste Birnenspeisen und -getränke.

Dabei erinnert die Kaffeestube Am Birnbaum 6 im Nauener Stadtteil Ribbeck vielmehr an eine Wäscherei. Im Vorgarten hängen Hemden und lange Unterhosen an der Wäscheleine, Bügelbretter aus Holz wurden als Tische umfunktioniert. Um zu wissen, an welchen Tisch eine der Birnenspeisen gebracht werden soll, stehen auf alten Dampfbügeleisen Tischnamen wie „Jute Jiesela“, „Nähmaschine Christa“ oder „Flotte Ulla“. Im Inneren des Cafés fallen direkt weitere Exponate wie Waschwannen, Waschpulver oder gebügelte Kleidungsstücke auf.

Vor 13 Jahren hat Marina das Alte Waschhaus Ribbeck übernommen. Um die Geschichte des traditionsreichen Hauses wusste die aus Nauen stammende langjährig Selbstständige von Beginn an. „Hier wurde früher die Wäsche der Mägde und Knechte gewaschen. Zur Zeit der Familie von Ribbeck diente das Haus dann als Garage für deren Automobile. Zuletzt wohnten auch immer wieder mal Familien hier“, sagt sie. Als die Räumlichkeiten frei wurden, konnte sich Marina ihren Traum erfüllen. „Ich bin eigentlich Kunsthandwerkerin, Floraldekorateurin, habe Bühnenbilder gebaut und Kostüme entworfen. Zudem koche und backe ich gerne. Mein Gedanke war, dass ich an diesem Ort alles wunderbar miteinander verbinden kann“, sagt sie.

Schnell war klar, was auf der Speisekarte zu finden sein soll: Alles rund um die Birne. Schließlich erinnern gegenüber des Cafés Birnbäume an die Historie rund um Herrn von Ribbeck. Auch wenn ihr Café nur von Donnerstag bis Sonntag jeweils zwischen 11 und 17 Uhr geöffnet hat, backt Marina jeden Tag ihre Hauptattraktion: Birnentorten. Fünf verschiedene cremige Torten stehen während der Öffnungszeiten in der Vitrine – von fruchtig über schokoladig bis zu likörhaltig. Insgesamt wählt Marina zwischen 200 unterschiedlichen Kombinationen aus. „Im Herbst gibt es dann wieder eine Kürbis-Birnentorte mit Zimt und Richtung Ende des Jahres haben wir dann auch wieder eine weihnachtliche Torte im Angebot“, sagt sie. 4,90 Euro kostet ein großes Stück Torte.

Daneben bietet sie zahlreiche weitere Birnendelikatessen an. Wer Heißhunger hat, bekommt ein Birnengulasch serviert, wer Abkühlung braucht eine Birnensaftschorle oder eine Ribbecker Birnenweiße. Zusätzlich kann man in der Gaststube regionale Produkte für zu Hause erstehen. „Die Birnensalami stellt eine Metzgerei aus Neuruppin für uns her, das Birnenbrot und die Tortenböden stammen von einer Bäckerei in Nauen“, sagt Marina. Klar, dass die nahrhaften Gerichte und Getränke, gepaart mit einer Art Museumsfeeling, nicht nur Gäste aus der Umgebung anziehen. „In normalen Zeiten haben wir im Sommer Gäste aus der ganzen Welt“, sagt Marina. Wir hatten schon Leute aus Dubai hier, aus Neuseeland oder Kanada. Im Winter reduziert es sich meist auf einen Umkreis von 200 Kilometern.“

Damit die Gäste eine gute Zeit im Alten Waschhaus Ribbeck haben, packt die ganze Familie mit an. Marinas Lebenspartner Ralf Ligmann arbeitet auch mit im Café. Eigentlich ist er Komponist und Liedermacher. Seine Songs laufen dezent im Hintergrund des Hauses und sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Marinas Sohn ist Grafikdesigner und kümmert sich um die Webseite sowie um die Illustrationen für ihre Bücher.

Denn Marina ist nicht nur stolze Café-Betreiberin, sondern auch seit einiger Zeit Kinderbuchautorin. „Ich habe mich mit meinen Enkeln unterhalten, weil ich herausfinden wollte, wie Kinder reden und was sie überhaupt interessiert. Die Gespräche mit ihnen inspirieren mich für meine Bücher, in denen es natürlich auch stark um die Birne geht“, sagt sie. In ihrem zweiten Buch thematisiert sie darüber hinaus die Umweltverschmutzung der Meere mit Plastikmüll. „Meine Bücher sollen aber immer mehr abenteuerliche Bücher als reine Lehrbücher sein.“

Auf ihrer Webseite und natürlich im Alten Waschhaus Ribbeck kann man die ersten zwei Bücher für 14,95 Euro kaufen. Mittlerweile arbeitet Marina parallel zum Café-Betrieb am dritten Buch. Wie sie das alles unter einen Hut bekommt? „Wir schaffen es, weil wir als Familie zusammenarbeiten. Für uns ist das keine Arbeit, es ist einfach unser Leben. Egal, was wir machen, es wird immer mit der Birne zu tun haben“, sagt Marina. „Das sind einfach wir – egal, ob auf musikalischem oder literarischem Wege oder über die Torten.“