Stevan Jovetic (l.) gibt Ishak Belfodil ein dickes Küsschen auf die Wange. Shließlich hatte Belfodil die Vorlage zum 1:0 gegeben. Foto: City-Press

Heimdebüt für Herthas neuen Trainer Tayfun Korkut und gleich ein Sieg. Hertha BSC gewinnt 2:0 (0:0) gegen Abstiegskonkurrent Arminia Bielefeld. Das wichtige Tor zum 1:0 schoss Stürmer Stevan Jovetic. Der Montenegriner wird immer mehr zum Punkte-Garanten. Der Mann küsst Hertha wach!

Vergangene Woche schoss Jovetic beim 2:2 in Stuttgart beide Treffer, rettete so einen Punkt. Jetzt holte er wieder den Hammer in der 53. Minute raus. Marvin Plattenhardt flankte von links. Ishak Belfodil nahm die Kugel an, legte dann zu Jovetic und der traf ins rechte Toreck zum 1:0 – einfach wunderschön!

Jovetic dankt Sturmpartner Belfodil

Der Montegriner bedankt sich beim Torjubel bei Vorlagengeber Belfodil mit einem Küsschen auf die Wange. Die beiden harmonieren einfach sehr gut im Sturm. Schon in Stuttgart legte Belfodil elegant für Jovetic zum 2:2 auf. Einfach zum Knutschen! „Ich muss mich bei Ishak für das Tor bedanken. Ich bin wirklich glücklich. Es ist wichtig für unsere Köpfe, dass Spiel gewonnen zu haben“, sagte Jovetic nach dem Abpfiff.

Jovetic blüht immer auf und kann der echten Krisenbeheber bei den Blau-Weißen werden. Es war sein fünfter Treffer in seinem neunten Bundesliga-Spiel, starke Quote! Vor dem Spiel hatte er angekündigt: „Es ist mein Job, Tore für das Team zu schießen. Diese Schüsse sind auch die Art von Toren, die mir persönlich am besten gefallen - und ich werde weiter trainieren, um auch in Zukunft solche Versuche versenken zu können.“

Am Anfang spielte er noch auf dem Flügel, dann auch mal als hängende Spitze. Jetzt bildet er unter Korkut zusammen mit Belfodil das neue Sturmduo. „Ich mag es, wenn ich mit einem Kollegen zusammen stürme. Das macht die Dinge für beide Angreifer leichter.“

Vom Schnäppchen zum Volltreffer

Der montenegrinische Nationalspieler kam im Sommer vom AS Monaco – ablösefrei! Der Schnäppchenstürmer entwickelt sich immer mehr zum Volltreffer. Denn er hat sich an die Bundesliga im Rekordtempo gewöhnt: „Ich mag die Liga in jedem Fall. Die Teams stürmen und verteidigen permanent, die Mannschaften legen ihren Fokus nicht zu sehr auf die Taktik, so kommt ein gewisser Rhythmus auf dem Feld zustande. Das ist gut!“

Besser ist Hertha mit diesem Jovetic auf jeden Fall. Das Beste: Der für ihn eingewechselte Davie Selke traf auch noch zum 2:0 (90.+5). Jovetic hat seinen Torriecher wohl bei seiner Auswechslung an Selke weitergegeben...

Durch den Dreier gegen Bielefeld haben sich die Blau-Weißen etwas von Abstiegszone entfernt. Schon Dienstag geht beim FSV Mainz 05 weiter, dann noch Sonnabend gegen Dortmund. Lässt Jovetic bei Hertha doch noch die Weihnachtsglocken mit Toren klingeln? Schlusswort Jovetic: „Wir haben jetzt drei Punkte Punkte, aber wir müssen Hertha weiter nach oben bringen.“

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC!>>