Marton Dardai schlägt die Hände über den Kopf zusammen. Er ist schon wieder verletzt. Foto: City-Press

Das Verletzungspech geht bei Hertha BSC brutal weiter. Innenverteidiger Marton Dardai (19) ist wieder kaputt, Muskelfaserriss im Oberschenkel beim 1:2 gegen Freiburg. Mindestens zwei Wochen Pause!

Dem Shooting-Star der vergangenen Saison tritt seit Wochen der Fußballgott immer wieder fies um. Eigentlich ist Dardai Junior für das Team unverzichtbar, weil er den modernen Verteidiger mit öffnenden, genauen Pässen fast perfekt interpretiert. Dazu ist er - wie der Papa - ein vorbildlicher Kämpfer. Doch jetzt hat er sich zu sehr für das Team aufgeopfert.

Erst der Fuß, jetzt der Oberschenkel

Die Vorgeschichte: Mitte August musste der Abwehrspieler wegen Sprunggelenksproblemen pausieren. Nichts ging mehr! Dann war die Personalnot so groß, dass er nach nur zwei Trainingseinheiten mit der Mannschaft beim 2:1 gegen Fürth tapfer durchspielte und dabei sogar ein Tor vorbereitete. Trainer Pal Dardai: „Das war vielleicht zu früh. Doch wir hatten keinen Spieler mehr für die Abwehr.“ Auch gegen Leipzig spielte Marton 90 Minuten durch.

Jetzt musste Marton Dardai nach 45 Minuten gegen Freiburg verletzt mit Muskelfaserriss ausgewechselt werden. Sein Vater: „Marton Dardai soll das jetzt erstmal in der Länderspielpause richtig auskurieren. Wir müssen da mehr aufpassen, aber manchmal geht es nicht anders.“

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC!