Dortmunds Supertalent Youssoufa Moukoko gibt heute sein Bundesliga-Debüt im Olympiastadion.  Foto: dpa

Deutschland sucht den Superstar? Nein, Deutschland hat den Superstar! Vorhang auf für Dortmunds Jahrhunderttalent Youssoufa Moukoko. Freitag feierte der Stürmer seinen 16. Geburtstag, Sonnabend  wird er beim Spiel gegen Hertha wohl Bundesliga-Geschichte schreiben. Er wird der jüngste Spieler aller Zeiten.

Noch macht Trainer Lucien Favre ein Geheimnis um einen Einsatz des jungen Ausnahmekönners: „Das entscheiden wir nach dem Abschlusstraining.“ Moukoko selbst sagt schon ziemlich abgeklärt: „Ich freue mich, wenn ich spielen darf, aber es muss nicht sofort sein. Es kann auch später sein. Aber wenn es dazu kommen sollte, dann freue ich mich riesig.“

Seit dem Sommer 2020 trainiert das torhungrige Supertalent bei den BVB-Profis. Möglich machte es eine Ausnahmegenehmigung der DFL, denn eigentlich dürfen Spieler erst mit 17 Jahren in der Bundesliga ran. Doch bei dem Wunderkind ist alles anders.

Mit zehn Jahren kam er aus Kamerun nach Hamburg, hatte vorher nie im Verein gespielt. Bei den Jugendmannschaften des FC St. Pauli bombte er alles auseinander. 2016 wechselte er zu Dortmund und spielte dort als 14-Jähriger schon in der Bundesliga-A-Jugend und traf am Fließband. Am Sonnabend wird ein neues Kapitel im Fußballmärchen aufgeschlagen.