Jubelt künftig weiter für Hertha BSC: Kapitän Dedryck Boyata verlängerte seinen Vertrag bis 2024. dpa

Der Kapitän geht nicht von Bord! Dedryck Boyata nimmt sämtlichen Wechsel-Gerüchten den Wind aus den Segeln und verlängert seinen blau-weißen Vertrag um drei weitere Jahre bis 2024. Statt das Weite zu suchen, hat der 30 Jahre alte Belgier mit Hertha noch viel vor.

„Ich habe das Vertrauen der Verantwortlichen immer gespürt, auch in den Phasen, in denen ich verletzt war. Davon möchte ich in den nächsten Jahren etwas zurückgeben“, erklärte Boyata.

Boyata für Bobic entscheidender Baustein

City-Press
Eine Unterschrift, zwei glückliche Gesichter: Sportchef Fredi Bobic und Abwehr-Boss Dedryck Boyata.

Auch Fredi Bobic ist happy: „Dedryck ist eine wichtige Führungspersönlichkeit für uns und spielt in unseren Planungen eine zentrale Rolle.“ Der Sportchef weiter: „Daher sind wir froh, diesen Vertragsabschluss frühzeitig vollzogen zu haben. Mit seiner Qualität und seiner Erfahrung ist er ein entscheidender Baustein für die nächsten Jahre.“

Boyata sieht bei Hertha großes Potenzial

Pal Dardai wird sich freuen. Der Cheftrainer plant mit Boyata bereits für den Bundesliga-Start beim 1. FC Köln. Die Verletzung, die sich der EM-Fahrer beim Aufwärmen vor dem Pokalspiel beim SV Meppen (1:0) zugezogen hat, sei nichts Gravierendes. Dardai: „Es kann sein, dass er es sogar in die Startelf schafft für das Wochenende.“

Mit seinem neuen Arbeitsvertag wischt Boyata alle Wechselgerüchte vom Tisch und bekommt auch eine neue Trikotnummer. Bisher bestritt er der extrem kopfballstarke 1,88 Meter große Verteidiger seit seinem Wechsel 2019 von Celtic Glasgow 48 Spiele für Hertha mit der Rückennummer 20. Künftig trägt Boyata die Nummer 4 – und ist voller Tatendrang: „Dieser Verein hat großes Potenzial und gemeinsam wollen wir die Basis für sportlichen Erfolg legen.“

Lesen Sie auch: Cunha soll in Köln spielen: Hertha-Poker um Cornet und Radonjic geht in die heiße Phase  >>