Marco Richter, Ishak Belfodil und Myziane Maolida sollen in Bochum dafür sorgen, dass Hertha endlich die ersten Punkte sammelt. City-Press 

Top oder Flop? Damit der ausgerufene Neustart nicht in die Hose geht, muss Hertha unbedingt in Bochum (Sonntag, 17.30 Uhr) endlich punkten. Angesichts der langen blau-weißen Ausfallliste sind vor allem Herthas Zugänge beim kampfstarken Aufsteiger gefordert. Von 0 auf 100: Crash-Test für Herthas Neue!

Pal Dardai hatte es befürchtet und nun herrscht Gewissheit: Offensiv-Allzweckwaffe Stevan Jovetic zwickt weiterhin die Wade und fehlt Herthas Cheftrainer mindestens zwei Wochen. Damit verpasst Jovetic nicht nur das Duell in Bochum, sondern auch das nächste Heimspiel gegen Greuther Fürth (Freitag, 17.9., 20.30 Uhr).

Maolida verspricht Hertha Torgefahr 

Lesen Sie auch: Ex-Spieler überrascht mit Aussagen: Gebrüll aus Bochum: Eduard Löwen rechnet mit Hertha ab >>

Damit spitzt sich die Lage im Sturm dramatisch zu. Davie Selke (Rippenbruch) und Kris Piatek (Knöchelbruch) stehen noch nicht wieder zur Verfügung. Weil auch die Topscorer der vergangenen Saison Matheus Cunha (Atletico), Jhon Cordoba (Krasnodar) und Dodi Lukebakio (Wolfsburg) nicht mehr an Bord sind, steht nun ein Hertha-Trio vor dem blau-weißen Crash-Test, wenn es in Bochum knallen wird.

Imago
Stark mit dem Ball am Fuß und immer einen Blick für die Mitspieler: Herthas Nizza-Zugang Myziane Maolida. 

Direkt von 0 auf 100 geht es für Myziane Maolida (22). Frankreichs Top-Talent kam erst am Deadline-Day und bekommt von Dardai bereits eine Startelf-Garantie im Ruhrpott: „Wir haben eine Idee mit ihm. Ich hoffe, dass wir das Maximum aus seiner Kapazität rauskitzeln können.“

Belfodil im Zentrum gefragt 

Lesen Sie auch: Star-Wahrsager Nestrovos: Union hängt Hertha auch in dieser Saison locker ab >>

Die Maolida-Mission: Mit Tempo für Torgefahr sorgen. Der Vier-Millionen-Mann aus Nizza: „Ich habe früher Bundesliga-Spiele verfolgt und bin so weit. Ich freue mich auf das Spiel in Bochum.“ Wie er den Aussteiger ausschalten und Hertha die ersten Punkte bescheren will? „Mit meinen Dribblings und in der Kombination mit meinen Kollegen – und ich bin kreativ.“

City-Press
Gab in München für 30 Minuten sein Hertha-Debüt und soll in Bochum von Beginn an Gas geben: Ishak Belfodil.

Während der Rechtsfuß auf beiden Flügeln agieren kann, soll Ishak Belfodil (29) im Sturmzentrum für Unruhe sorgen. Der Algerier kam für 500.000 Euro von der TSG Hoffenheim und spielte 30 Minuten bei der 0:5-Klatsche beim FC Bayern. Nun winkt ihm angesichts des Personalmangels sein erster Startelfeinsatz seit dem 7. Februar. Dardai fordert, dass er von Beginn an alles reinhaut: „Ishak werden wir so lange wie möglich spielen lassen, dann können wir immer noch reagieren.“

Richter als Jovetic-Ersatz

City-Press
Marco Richter hatte im Training sichtlich Spaß als Torhüter. In Bochum soll der Offensiv-Allrounder aber Herthas Probleme im Angriff lösen.

Als Jovetic-Ersatz drängt sich Marco Richter (23) auf, weil er ebenfalls viele Positionen spielen kann. Nicht nur deswegen, gibt Dardai dem Sieben-Millionen-Einkauf nach drei Kurz-Einsätzen in Bochum von Beginn an eine Chance. Und das sogar auf Richters Lieblingsposition, entweder hinter den Stürmern oder als hängende Spitze. Dardai: „Er ist sehr beweglich. Das ist mehr etwas für die Mitte. Ich glaube, da wird er uns Freude machen.“

Fakt ist: Mit den drei Neuen verfügt Hertha über mächtig Tempo. Bekommen die Spieler ihre PS auf den Rasen und hält Hertha als Team dagegen, wenn es beim kampfstarken Aufsteiger auf die Socken gibt, dürfen sich die Fans endlich über die ersten Punkte freuen.

Lesen Sie auch: Schulden, teure Stars, Corona-Krise: Hertha verpasst sich Sparplan: Wo sind all die Windhorst-Millionen hin?  >>