Pal Dardai ist zurück. Sein schelmisches Lachen hat er in den ersten vier Amtstagen noch nicht verloren. Foto: dpa

Sonnabend ist es soweit! Die Bundesliga hat Pal Dardai (44) wieder. Beim Auswärtsspiel in Frankfurt (15.30 Uhr) feiert Herthas Vereinsdenkmal sein Comeback als Cheftrainer. Der Ungar soll die Blau-Weißen vor dem Abstieg retten. Der KURIER hat die elf heißesten Zahlen zum Dardai-Restart.

1,5: Das ist der Punkteschnitt pro Spiel, damit sich Dardais Vertrag bis 2022 automatisch verlängert. So schrieb es der Kicker. Sportdirektor Arne Friedrich dementierte es nicht ganz. Er sagte nur: „Pal hat einen Vertrag bis 2022. Es ist klar, dass über Vertragsdetails spekuliert wird.“ 1,5 Punkte in 16 Spielen, macht insgesamt 24 Punkte. Pal selbst sagt: „20 Punkte sind auch schon gut.“ Er weiß, dass es eine harte Mission wird. „Der Einzige, der hier imagemäßig was zu verlieren hat, bin ich“, so Pal ehrlich.

623: So viele Tage saß der Trainer nicht mehr auf der Chefbank. Am 18. Mai 2019 verabschiedete er sich nach viereinhalb erfolgreichen Jahren. Einziger Schönheitsfehler: Es setzte ein 1:5 im Heimspiel gegen Leverkusen.

24: Nach so vielen Jahren plus genauso vielen Tagen im Verein ist Dardai wieder Cheftrainer. Am 1. Januar 1997 begann er als Spieler seine blau-weiße Vorbild-Karriere. Diese Treue ist eine Ausnahmeerscheinung im modernen Profifußball. Die Liebe zum Klub will er jedem einzelnen Spieler nahe bringen.

1: Der Ungar ist der erste Cheftrainer bei Hertha – ohne Interimslösungen wie zum Beispiel Falko Götz (2002) oder Fiffi Kronsbein (1980) – der zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte langfristig den Posten bekommt, wenn er erfolgreich ist (siehe 1,5).

577: 404 Pflichtpartien hat er für Hertha als Spieler gemacht, Morgen macht er sein 173. Spiel als Trainer. Das sind biblische 577 blau-weiße Einsätze.

4: Das ist die Anzahl der Siege in neun Partien als Hertha-Trainer gegen Frankfurt, dazu vier Unentschieden und nur eine Niederlage. Eintracht gehört zu Pals Lieblingen (Punkteschnitt: 1,78). Nur gegen Köln (2,00) und Augsburg (1,89) ist seine Bilanz noch besser.

1,38: Das ist die Durchschnittpunktzahl pro Spiel, die Dardai zwischen Februar 2015 bis Mai 2019 holte. Umgerechnet auf die jetzt noch ausstehenden 16 Partien wären es 22 Punkte. Das wären insgesamt für Hertha 39. Damit wäre der Klassenerhalt gesichert.

19: So viel Zähler holte der Coach jeweils in seinen vergangenen drei Rückrunden. Klappt das wieder, müsste es auch für einen knappen Klassenerhalt mit 36 Punkten reichen.

5: Auftaktspiele kann Dardai. Bei seinem Debüt 2015 gab es im ersten Spiel ein 2:0 in Mainz. Bei den nachfolgenden vier Saisonstarts gab es vier Siege: 15/15 ein 1:0 in Augsburg, 16/17 ein 2:1 gegen Freiburg, 17/18 ein 2:0 gegen Stuttgart und 18/19 ein 1:0 gegen Nürnberg.

16: Auf dem Relegationsplatz werden die Blau-Weißen am 19. Spieltag zu 99,99 Prozent nicht landen. Da müsste es schon eine 0:9-Pleite bei Eintracht geben und gleichzeitig müsste Köln 1:0 gegen Bielefeld gewinnen.

0,0: Promille hat sich der Rotweinliebhaber bis zu seinem Geburtstag am 16. März verordnet. So lange geht seine Fastenzeit. Also kein Gläschen nach einem Sieg.