Na endlich!

Trikotsponsor da: Hertha BSC trägt jetzt ein dickes B auf der Brust

Hertha BSC hat einen neuen Geldgeber gefunden. Freitagabend präsntiert er sich zum ersten Mal auf dem blau-weißen Hemd.

Teilen
Ein großer roter Knopf mit einem dicken weißen B. Dieses Firmenlogo ziert jetzt Herthas Brust.
Ein großer roter Knopf mit einem dicken weißen B. Dieses Firmenlogo ziert jetzt Herthas Brust.Hertha BSC

Jetzt mal eine wirklich gute Nachricht von Hertha BSC. Der finanzschwache Klub hat nach monatelanger Suche endlich einen neuen Trikotsponsor gefunden. Es ist der Sportwettenanbieter CrazyBuzzer. Mit seinem Firmenlogo, einem roten Knopf mit einem dicken weißen B, schmückt er jetzt die blau-weißen Hemden. Freitagabend beim ersten Heimspiel in der Zweiten Liga werden die Profis das erste Mal damit auflaufen.

Die Kooperation mit CrazyBuzzer stellt einen wichtigen Schritt für Hertha BSC dar“, erklärte Geschäftsführer Tom Herrich, nachdem der Ein-Jahres-Deal perfekt war. Rund 2 Millionen Euro fließen in die klamme Klubkasse. Vergangene Saison in der Bundesliga kassierte Hertha noch rund 6 Millionen Euro von Autohero, die aber ausstiegen.

Herthas zähe Sponsorensuche ist beendet

Herthas Vermarkter Sportfive hatte über Monate versucht, einen neuen Geldgeber zu finden. Sogar eine Kryptobörse, an der Superstar Cristiano Ronaldo beteiligt ist, war im Gespräch. Zuletzt dann auch das Online-Lehrkurs-Portal für angehende Fußballlehrer  Trainr. Sportfive hatte sogar Anzeigen im Internet geschaltet, um einen neuen Sponsor zu finden. Dazu auch direkt Firmen per Mail angeschrieben. Beim ersten Saisonspiel in Düsseldorf spielten die Blau-Weißen noch mit blanker Brust.

Jetzt hat CrazyBuzzer den Zuschlag erhalten. Die freuen sich natürlich wie verrückt. „Mit der Haupt- & Trikotpartnerschaft möchten wir den Fans von Hertha BSC nicht nur ein dickes B auf dem Trikot ermöglichen, sondern verfolgen das ambitionierte Ziel, beim Sponsoring einen neuen, innovativen Weg zu gehen“, erklärte CrazyBuzzer. Eine zähe Suche ist beendet. Auf Knopfdruck gibt es eben nicht so schnell einen neuen Geldgeber.