Ausruhen ist nicht! Per Skjelbred spielt schon wieder in der Eliteliga Norwegens für Rosenborg Trondheim. Foto: imago images/Popow

Während die Profis von Hertha BSC gerade in die Vorbereitung auf die am 18. September beginnende Bundesliga-Saison gestartet sind, zauberte Herthas ehemaliger Publikumsliebling Per Skjelbred (33) schon wieder ein starkes Comeback auf den Rasen.

Der norwegische Vorzeigekämpfer spielt zum ersten Mal für seinen Heimatverein Rosenborg Trondheim gegen Viking Stavanger in der Eliteliga und gewinnt gleich 3:0 (1:0).

Vor fünf Wochen verabschiedete sich Skjelbred unter Tränen vor laufender Internet-Kamera von den blau-weißen Fans nach sieben Jahren: „Ich habe mich hier immer wohlgefühlt und möchte mich bedanken für die schöne Zeit. Hertha bleibt immer in meinem Herzen!“

Danach flog er in seine skandinavische Heimat – mit der Bemerkung: „Ich muss jetzt erstmal zehn Tage in Quarantäne. Das ist mein Urlaub.“ Nach der häuslichen Isolierung ging es sofort mit dem Training wieder los, damit er seinem alten Klub schnell wieder in der Liga helfen kann.

Klappte prima! Donnerstagabend stand Schelle zum ersten Mal in der Startelf, spielte 73 Minuten durch. Da stand es für Trondheim schon 2:0, das 3:0 in der 78.Minute durch Torgeir Börven bejubelte Skjelbred auf der Bank.

Trondheim kletterte durch den Sieg auf Platz 5. Skjelbred bleibt auch in Norwegen ein Sieggarant. Vergangene Saison gewann Hertha mit dem Wikinger zehnmal, ohne ihn nur einmal.