Davie Selke hat mächtig Grund zur Freude: Herthas Stürmer wird im Sommer zum ersten Mal Vater und spürt auch in schweren Zeiten die Zuneigung der Hertha-Fans.  Instagram/Imago/City-Press

Doppelte Motivations-Spritze für Davie Selke! Der Stürmer wird schon bald zum ersten Mal Vater. Zusätzlichen Auftrieb gibt dem 26 Jahre alten Schwaben die Zuneigung der Hertha-Fans – obwohl die Hinrunde für ihn alles andere als ein Zuckerschlecken war. Sturm der Liebe: Papa-Power und Hertha-Fans treiben Selke an.

Zum Jahresstart verkündete Davie Selke die frohe Kunde seinen Fans und Followern in den sozialen Medien. „Wir freuen uns so sehr auf Dich“ schrieb er unter ein Bild aus der Wüste Dubais, auf dem er seine beiden Hände zärtlich auf den Babybauch seiner Ehefrau Evelyn legt.

Es ist das i-Tüpfelchen auf sein privates Glück. Einst von seinem Vater verkuppelt, sind Evelyn und Davie seit acht Jahren ein Paar. Im vergangenen Juni und mit reichlich Corona-Verzögerung gaben sich die beiden im engsten Familienkreis in Stuttgart das Ja-Wort. „Wir hatten für dieses Jahr unsere große Hochzeit geplant, aber Gott hatte einen besseren Plan für uns“, freut sich Evelyn nun über das Baby-Glück. 

Selke staunt über Hertha-Fans

Unter die zahlreichen Gratulanten reihte sich natürlich auch Hertha ein. Die Blau-Weißen hoffen, dass Selke dank der Papa-Power in der Rückrunde richtig durchstartet. Nach dem Abstieg von Werder Bremen und dem dadurch geplatzten Verkauf an die Norddeutschen traf Selke nach seiner Rückkehr zwar sofort in der ersten Pokalrunde in Meppen. Danach schob er aber mehr und mehr Frust, weil er weder unter Ex-Trainer Pal Dardai noch zuletzt unter Tayfun Korkut erste Wahl war.

Umso erstaunlicher, dass Selke in der Hinrunde Rückendeckung der Hertha-Fans bekam. Auch Selke war baff, wie er im Interview mit dem Magazin 11 Freunde verriet: „Normalerweise passiert einem Stürmer das, wenn man mal einen Lauf hat, viele Tore erzielt. Das ist bei mir momentan nicht der Fall.“

Vielmehr honorieren die Hertha-Fans seinen unbändigen Einsatz, den er stets Tag für Tag zeigt. „Ich bekomme viele Nachrichten von Fans, denen gefällt, wie ich kämpfe“, erklärt Selke, der darüber staunt und schwärmt: „Ich habe einiges im Geschäft erlebt – das aber noch nicht. Ausgerechnet jetzt? Ich weiß das wirklich zu schätzen.“

Piatek-Abschied als Selke-Chance

Dass sich die Zeiten schnell ändern können, zeigt der Abschied von Kris Piatek. Der Pole wurde Selke vor zwei Jahren vor die Nase gesetzt, sodass Selke reflexartig das Weite nach Bremen suchte. Jetzt steht Piatek vor einem Abschied nach Italien. Und Selke, nach seinem ersten Saisontor in der Liga im Dezember beim 2:0-Sieg gegen Bielefeld sowieso im Aufwind, spürt den doppelten Sturm der Liebe.

Beste Voraussetzungen also, um am Sonntag gegen Köln (15.30 Uhr, Dazn) – einem seiner Lieblingsgegner (drei Tore und zwei Vorlagen in neun Spielen) – perfekt in die Rückrunde zu starten.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>