Stolz auf die eigene Leistung sieht definitiv anders aus. Die Spieler von Hertha BSC wissen nach der Partie in Leverkusen, dass sie enttäuscht haben.
Stolz auf die eigene Leistung sieht definitiv anders aus. Die Spieler von Hertha BSC wissen nach der Partie in Leverkusen, dass sie enttäuscht haben. Jan-Philipp Burmann/City-Press 

Sie spielt gut, sie spielt besser, sie siegt, sie verliert – Hertha BSC geht es wie beim Kinderreim verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Spielt man die Saison am Akazienzweig durch, wird es bei noch zehn ausstehenden Spielen eng. Sicher wären im Vierer-Reim dann nur zwei Siege.

Definitiv zu wenig für den Klassenerhalt. Definitiv zu wenig war es auch in Leverkusen. Das haben alle Beteiligten nach dem Spiel erkannt und auch ausgesprochen. Und lassen Betrachter und Fan mit einem Haufen Fragen zurück.

Lesen Sie auch: Was tun, wenn die Mülltonnen voll sind? Wegen Streik und Feiertag kommt die BSR fast eine Woche nicht!>>

Die Leistung der Spieler von Hertha BSC wirft viele Fragen auf

Warum ist das so? Warum agieren die Profis so, dass sie nach dem Spiel nicht sagen können: „Wir haben alles rausgehauen, es hat nicht gereicht.“

Irgendwie ist man ganz schnell bei der Einstellungsfrage. Sind die Stars von Sandro Schwarz nach drei guten Spielen mit zwei Siegen und dem Sprung auf Rang 14 auf Wolke sieben durchgestartet? Es ist wie in einem Kriminalfall: Es gibt so einige Theorien, aber jeder fehlt das Motiv. Erklären kann man solche Aussetzer kaum.

Hertha BSC kann den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen, noch

Zum Glück ist nichts passiert. Ja, eine verdammt dicke Chance wurde vergeben. Das ist hart, das tut weh. Schließlich war Leverkusen vor der Partie mit drei Heimpleiten am Stück sicher nicht der Übergegner.

Aber: Hertha kann den Abstieg weiter aus eigener Kraft verhindern. Ein Sieg über Mainz wäre am Sonnabend im Olympiastadion die beste Antwort. Sonst können die Blau-Weißen schnell wieder von den anderen abhängig sein. Jungs, verspielt nicht das, was ihr euch nach dem Fehlstart ins Jahr 2023 zurückerkämpft habt: Die Möglichkeit, das Schicksal in den eigenen Füßen halten zu können.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>