Bei der Endabrechnung der TV-Gelder der nächsten Saison geht es um jede Menge Zaster. Jeder Tabellenplatz zählt. Foto: imago images/Schöning

Für Hertha BSC geht es beim Saisonfinale am Wochenende um gar nichts mehr? Irrtum! Wenn die Blau-Weißen am Sonnabend (15.30 Uhr) bei Champions-League-Anwärter Borussia Mönchengladbach antreten, kann der Klub in nur 90 Minuten um ganz viele Euro reicher werden. Es ist der 8-Millionen-Tag!

Wie ist das möglich? Es geht um die TV-Knete für die neue Saison. Nach dem 33. Spieltag liegen die Blau-Weißen in der aktuellen Fernsehgeld-Tabelle auf Platz 10 – das macht 62,5 Millionen Euro, die die DFL nach einem komplizierten Verteilungsschlüssel dem Klub auszahlt. Hertha hat demnach 412 Punkte im TV-Ranking.

Von Platz 10 auf 7 in der TV-Geld-Tabelle ist möglich

Doch diese Saison geht es sehr eng bei der Vergabe der Kohle zu. Minimal vor dem Hauptstadtklub liegen Frankfurt (420) auf Platz 7, die nach jetzigem Stand rund 70,5 Millionen bekommen würden. Auf Rang 8 liegen gemeinsam Schalke und Wolfsburg mit 413 Zählern. Hertha kann noch auf Rang 7 kommen und die drei Konkurrenten hinter sich lassen. Dann wären es rund 8 Millionen Euro mehr.

Wie das gehen soll? Die Rechnung sieht so aus: Jeder Klub in der Abschlusstabelle der Bundesliga bekommt für jeden Platz, den er besser ist, fünf Punkte mehr im TV-Geldranking. Als Tabellenzehnter würde Hertha momentan 135 Zähler bekommen. Frankfurt auf Rang neun dagegen 140. Gewinnen die Blau-Weißen in Gladbach und Frankfurt verliert sensationell das letzte Heimspiel gegen Absteiger Paderborn, ist Hertha in der Abschlusstabelle Neunter und hat auch die Hessen beim Knete abfassen überholt. Klingt unwahrscheinlich, ist aber möglich.

Fernsehgeld-Platz 8 (das sind rund 5,5 Millionen Euro mehr) ist viel realistischer. Auch wenn die Blau-Weißen in Gladbach eine Pleite einstecken sollten, ist das möglich. Verliert Wolfsburg gegen Meister Bayern und Hoffenheim gewinnt in Dortmund, rutschen die Wölfe auf Rang 7 ab, bekämen fünf TV-Geld-Zähler weniger. Hertha würde automatisch am VW-Klub vorbeiziehen.

Ironie: Union kann Hertha reich machen

Noch wahrscheinlicher ist aber, dass Krisenklub Schalke noch ein paar Plätze bei einer Niederlage in Freiburg nach unten fällt und damit auch in der Fernsehtabelle. Gleich vier Klubs mit Augsburg, Köln, Mainz und dem 1.FC Union haben die Chance, die Knappen einzuholen. Das ist die Ironie dieses Spieltags: Union kann Hertha noch reich(er) machen …