Lucas Tousart freut sich schon auf Hertha BSC. Foto:  Eibner/Hartmut Bösener

Wenn ein Garten zum Trainingszentrum wird. Herthas neuer Millionen-Mann Lucas Tousart (23) hat ein dickes Problem. Seit über drei Monaten kann der französische Nationalspieler nicht für seinen Noch-Klub Olympique Lyon spielen, weil die Liga in Frankreich am 8. März wegen der Corona-Pandemie beendet wurde.

Doch Tousart macht aus der Not eine Tugend. Hertha-Trainer Bruno Labbadia verrät: „Das klingt etwas komisch. Aber Lucas hält sich in seinem Garten fit. Ja, es ist tatsächlich so. In der besonderen Situation helfen manchmal ungewöhnliche Maßnahmen.“

Der Mittelfeldmann, der die blau-weiße Rekordablöse von 25 Millionen Euro kostete, präsentiert seine Übungen auf seinem wunderschönen Grundstück bei Lyon sogar per Video auf Instagram: Sprints, Treppenläufe, motorische Übungen auf einer Gummimatraze mit Ball, Liegestützen. So behält der Franzose seine Fitness, damit er bei Herthas Trainingsstart Mitte Juli gleich voll durchstarten kann. Denn Labbadia hat Großes mit ihm vor.

Tousart soll ab nächste Saison Marko Grujić als Schaltstation im Mittelfeld ersetzen. Der Leih-Serbe kehrt nach zwei Jahren zurück zu seinem Stammverein FC Liverpool.