Hertha-Stürmer Ishak Belfodil im Relegations-Hinspiel gegen den HSV. Imago/Lobeca

Am Montagabend geht es für Hertha BSC im Relegations-Rückspiel beim HSV um alles! Nachdem man sich einige Spieltage vor Schluss bereits gerettet glaubte, rutschte die zwischenzeitlich von Felix Magath wachgeküste Mannschaft doch noch auf den Relegations-Platz 16. Anschließend setzte es im Hinspiel im Olympiastadion eine 0:1-Pleite beim Zweitligadritten. Nun muss Hertha im Volkspark bestehen, um nicht in Liga zwei abzustürzen. Doch die Buchmacher machen wenig Hoffnung!

Relegation: Die Buchmacher glauben an den HSV, nicht an Hertha

Bei den beiden großen deutschen Wettanbietern Tipico und Bwin steht Hertha nämlich nicht gerade als der Favorit da. Die Quoten sprechen eindeutig für einen Sieg des Hamburger SV. Bei beiden Anbietern hat der Sieg des Zweitligisten eine Quote von 2,2. Ein Sieg der Hertha bringt hingegen mehr als das Dreifache - heißt: Die Tipper halten ihn für unwahrscheinlicher.

Auch bei den Torschützen bietet sich ein ähnliches Bild. Bevor ein Spieler von Hertha BSC in der Wettliste auftaucht, halten die Tipper bei Bwin mit Robert Glatzel, Mikkel Kaufmann und Manuel Wintzheimer gleich drei Hamburger Torschützen für wahrscheinlicher. Erst dann kommt Herthas Routiniert Stevan Jovetic - gleichauf mit Hamburgs Sonny Kittel und einer Quote von 3,25. Bei Tipico bietet sich ein ähnliches, wenn auch nicht ganz so drastisches Bild.

Hertha in der Relegation gegen den HSV: Es droht der Trümmerhaufen

Doch darauf wird es im Relegations-Rückspiel im Volkspark letztendlich nicht ankommen. Wenn Hertha die individuelle Klasse, die der Kader an der einen oder anderen Stelle durchaus aufweist, auf den Rasen bringen kann, werden die Berliner das Ding noch einmal drehen können. Hertha-Coach Felix Magath wird dabei wohl auf Kevin-Prince Boateng zählen. Es wäre wichtig, dass dieser Winkelzug noch einmal funktioniert, sonst droht Hertha das Abstieg und ein echter Trümmerhaufen!

Lesen Sie hier mehr zu Hertha BSC >>