Marvin Plattenhardt kann wieder lachen. Seine Verletzung hat er überstanden. Jetzt hofft er auf ein Blitzcomeback gegen Frankfurt. Foto: City-Press

Neuer Trainer, neues Glück! Für Marvin Plattenhardt (29) gibt es jetzt die Chance auf einen Stammplatz. Der linke Außenverteidiger hat seine zweiwöchige Muskelverletzung auskuriert und trainiert wieder mit der Mannschaft.

„Wenn Platte topfit ist, ist er ein Mann für die Stammelf. Aber ich will hier keinen kaputt machen. Ich werde mit ihm reden, wie er sich fühlt, ob er gegen Frankfurt schon dabei sein kann“, erklärt Trainer Pal Dardai. Bei Vorgänger Bruno Labbadia war das nicht so klar. Da wechselte sich Plattenhardt mit Mittelstädt, der auch im linken Mittelfeld spielen kann, immer mal wieder ab.

Das Verhältnis Dardai/Plattenhardt ist etwas Besonderes. Als der Trainer vor fünf Jahren den Job zum ersten Mal übernahm, holte er ihn von der Ersatzbank sofort ins Team. „Ich habe ihn mir angeschaut, als er bei der U23 gespielt hat und gesagt, dass er sofort bei uns spielt und dass er Nationalspieler wird. Ich war davon überzeugt“, so Dardai.

Der Coach behielt Recht. Platte brachte unter ihm Topleistung und wurde 2017 von Bundestrainer Jogi Löw in die DFB-Elf nominiert. Im Sommer wurde er dann Confedcup-Sieger. Ein Jahr später war er auch bei der Katastrophen-WM in Russland dabei, danach wurde er nicht mehr berücksichtigt. Trimmt Dardai den Abwehrspieler wieder zur Nationalelf?