Vladimir Darida (l.) und Peter Pekarik waren im Länderspiel-Dauereinsatz, deswegen verordnet Trainer Labbadia den beiden Regeneration statt Training. Foto: imago images/König

Herthas Marathon-Männer sind zurück. Der Tscheche Vladimir Darida (30) und der Slowake Peter Pekarik (34) lieferten sich Mittwoch noch ein Bruder-Duell (2:0 für Tschechien). Morgen sollen sie wieder gemeinsam gegen Dortmund spielen.

Das Problem: Pekarik machte in den vergangenen zehn Tagen drei Länderspiele inklusive Verlängerung im EM-Play-off-Endspiel in Nordirland (2:1). Der Rechtsverteidiger kam auf 300 Minuten! Darida spielte gegen Deutschland 20 Minuten und dann in der Nations League gegen Israel und die Slowakei fast voll durch. Der laufstarke Mittelfeldspieler braucht genügend Kraft für Dortmund.

Was tun, also? Trainer Bruno Labbadia: „Sie sind Vielspieler. Sie sollen gar nicht trainieren, sondern vor dem Spiel nur regenerieren. Da muss ich zurückstecken. Ich hätte sie gern beim Abschlusstraining dabei. Aber sie sollen sich erholen.“