Peter Pekarik und Deyo Zeefuik konnten gestern wieder auf dem Rasen trainieren. Foto: Winter

Tick, tack, tick, tack! Der Wettlauf mit der Zeit hat bei Hertha BSC begonnen. Werden die vier angeschlagenen Profis Peter Pekarik, Jhon Cordoba, Deyo Zeefuik und Mathew Leckie bis zum Sonnabend-Spiel (15.30 Uhr) bei Spitzenreiter RB Leipzig wieder fit?

Das Quartett musste Dienstag nach Verletzungen beim 0:2 gegen Stuttgart erstmal pausieren. Coach Bruno Labbadia sagte da: „Wir müssen sehen, wer in dieser Woche wieder trainieren kann.“

Gestern hellte sich die Miene des Trainers auf. Nachdem das Team schon eine halbe Stunde trainiert hatte, kamen zunächst Zeefuik (Muskelprobleme im Oberschenkel) und Pekarik (schwere Hüftprellung) auf den Platz. Rund 100 Meter von ihren Mitspielern entfernt machten sie Individualtraining mit Fitnesscoach Hendrik Vieth.

Leichte Läufe, kurze Sprints, Sprungübungen und sogar ein paar Kurzpässe und Kopfbälle konnten die beiden rechten Außenverteidiger schon wieder machen. Das sah schon wieder ziemlich flüssig aus. Als die beiden ihr Programm beendet hatten, kamen dann Stürmer Cordoba (Fersenreizung) und Flügelflitzer Leckie (Nackenprobleme) und absolvierten die gleichen Übungen.

Jetzt muss abgewartet werden, wie die Vier ihr Individualtraining verkraftet haben. Mal sehen, wer bis zum Abschlusstraining am Freitag wieder mit der Mannschaft trainieren und vielleicht dann doch mit nach Leipzig fahren kann.