Hertha BSC setzt im Kampf um den Klassenerhalt auf ein volles Olympiastadion, verteilt Freikarten gegen Stuttgart und Mainz. Foto: Imago

Die Erleichterung nach dem wichtigen 1:0-Sieg in Augsburg ist bei Hertha BSC riesig. Die Hoffnung, diese Grusel-Saison doch noch zu überleben, sie ist wieder da. Diesen Rückenwind wollen die Blau-Weißen in den Endspurt mitnehmen – und in die beiden noch ausstehenden Heimspiele. Mithilfe der Fans zum Klassenerhalt: Hertha verteilt Freikarten im Endspurt! 

Hertha sprang durch den Dreier in Augsburg aus dem Tabellenkeller, steht nun auf Rang 15. Um bis zum 34. Spieltag über dem Strich zu bleiben, müssen unbedingt die noch ausstehenden Heimspiele gegen Stuttgart (Sonntag, 17.30 Uhr) und Mainz (Sonnabend, 7. Mai, 18.30 Uhr) gewonnen werden.

Hertha verteilt Freikarten

Trainer Felix Magath über das Augsburg-Spiel: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Alle haben alles gegeben, miteinander und füreinander gekämpft. So ist dieser Sieg herausgesprungen und so gehört es sich für Mannschaften, die im Tabellenkeller stehen.“

Und weil das am ehesten mit einem kochenden Olympiastadion und der Anfeuerung vieler Fans gelingt, will Hertha unbedingt im Endspurt die Hütte vollmachen.

Laut Sky Sport News starten die Blau-Weißen, die meist das fast 75.000 Zuschauern Platz bietende Olympiastadion nur zur Hälfte gefüllt bekommen, eine Aktion im Abstiegskampf: Jeder Dauerkarteninhaber erhält ein weiteres Ticket kostenlos, Vereinsmitglieder sogar gleich zwei. So soll das Olympiastadion auch gegen Stuttgart und Mainz gut gefüllt werden.

Fans sollen Hertha tragen

Ein Garant für drei Punkte ist das jedoch nicht: Nach zwei Jahren Corona-Pandemie war die Betonschüssel im Westend vergangene Woche im Derby gegen den 1. FC Union erstmals wieder ausverkauft. Hertha verlor trotz der tollten Atmosphäre deutlich mit 1:4 – und hatte nach Abpfiff Ärger mit den Ultras, die erstmals wieder dabei waren und die eigenen Spieler in der Ostkurve auspfiffen und mit der Trikot-Wut demütigten.

Wichtig: In Augsburg feierten die mitgereisten Hertha-Fans Magaths Mannschaft wieder bedingungslos und lautstark an. Den Schulterschluss mit den eigenen Anhängern wird Hertha im Abstiegskampf brauchen. Besonders, wenn das Olympiastadion gegen Stuttgart und Mainz voll wird.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>