Bremens Trainer Florian Kohfeldt lobt Labbadia vor dem Krisengipfel am Sonnabend im Olympiastadion. Foto: dpa

Trainer Florian Kohfeldt von Werder Bremen hat sich vor dem Abstiegskampfduell bei Hertha BSC mit seinem Berliner Kollegen Bruno Labbadia solidarisiert. Labbadia droht im Fall einer Niederlage gegen die Bremer (Samstag, 18.30 Uhr) die Entbindung von seinen Aufgaben.

„Ich wünsche Bruno, dass er seine Arbeit noch lange fortsetzen kann“, sagte Kohfeldt am Freitag. „Er hat bei allen Stationen, siehe zuletzt in Wolfsburg, gezeigt, dass er Dinge entwickeln kann. Und dass es mit ihm immer besser war als davor - und manchmal auch danach.“ Werder geht als Tabellenzwölfter der Bundesliga in dieses Spiel, Hertha als Tabellen-13.