Die Tinte ist trocken: Marton Dardai (r.) verlängerte seinen Vertrag und macht Sportdirektor Arne Friedrich froh. Herthabsc

Sein Aufstieg läuft rasant und wird nun belohnt: Marton Dardai (19), zweiältester Sohn von Trainer Pal Dardai (45), bleibt Hertha mindestens bis 2024 treu. 

„Marton ist Herthaner durch und durch und ein weiterer toller Beleg für die herausragende Arbeit unserer Akademie“, freut sich Arne Friedrich. Der Sportdirektor weiter: „Er hat in den bisherigen Spielen seiner ersten Bundesliga-Saison schon mehrfach gezeigt, welches Potenzial er hat. Deshalb freuen wir uns, dass er auch die nächsten Jahre Teil der Hertha-Familie bleibt.“

Debüt unter Bruno Labbadia 

Lesen Sie auch: Der Gewinner in der Krise: Darum spielt Herthas Marton Dardai (19) schon so abgezockt >>

Seit vergangenem Frühjahr gehört der Innenverteidiger fest zum Profi-Kader. Sein Bundesliga-Debüt feierte er unter Ex-Trainer Bruno Labbadia zu Beginn dieser Saison. Seitdem wird der Linksfuß mit Lob überschüttetet, besonders wegen seiner Ruhe am und seinem intelligenten Aufbauspiel. 

Sein Marktwert steigt entsprechend rasant: Seit Anfang des Jahres machte der 19 Jahre junge Verteidiger einen enormen Sprung, ist nun statt 700.000 Euro bereits satte drei Millionen Euro wert. 

Erste Torvorlage gegen Mainz 

Insgesamt stand der 1,88 Meter große Blondschopf bereits zehn mal im Oberhaus auf dem Feld - und steuerte beim Restart und dem 1:1 in Mainz jüngst seinen erste Torvorlage bei. Nun sollen weitere folgen. 

„Ich bin Herthaner seit ich 10 bin. Es war immer mein Traum, hier Profi zu werden, deshalb war für mich auch schnell klar, dass ich bei Hertha bleibe“, erklärt Marton glücklich selbst und fügt an: „Ich möchte mich hier weiterentwickeln und freue mich auf alles, was noch kommt.“