Chefcoach Felix Magath in der Hertha-Trainingsjacke. Vor einer Woche hatte er noch ein gemütliches Leben mit seiner Familie in München. Foto: Imago Images

Ja, wie lief die Verpflichtung von Felix Magath denn ganz genau? Die Bundesliga staunt über das Comeback des 68-jährigen Trainers bei den Blau-Weißen. Es war ein Coup, von langer Hand vorbereitet, keine Spontanentscheidung. So viel steht fest.

Manager Fredi Bobic deutete es nur an: „In der Situation, in der wir sind, muss man schon vorher eine Option haben und auf alles vorbereitet sein. Da bin ich gegenüber dem Verein verantwortlich. Felix Magath hatte ich schon länger im Auge. Er war nie weg für mich.“

Magath: „Fredi Bobic hat mich letzte Woche angerufen“

Magath selbst wurde bei Hertha-TV im Interview konkreter und verriet, wie alles ablief: „Fredi Bobic hat mich letzte Woche schon mal angerufen. Und von daher war für mich klar, wenn Hertha am Wochenende verlieren sollte, dass dann wahrscheinlich was gemacht wird.“ Heißt, Bobic gab das Signal an den Coach: Halte dich bereit!

Magath weiter: „Von da an war ich für die Situation sensibilisiert und habe mich schon mal intensiver mit Hertha beschäftigt.“ Er schaute sich auch das 0:2 in Gladbach an.

Nach dem Spiel klingelte dann das Telefon bei Magath. „Als Fredi Bobic am Samstagabend angerufen hat, war es auch für mich aufregend. Ich habe mich dann kurz mit meiner Familie noch mal beraten“, so Magath.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>