Vorbild in Sachen Einsatz: Herthas Lukas Klünter (r.) bearbeitet Augsburgs Daniel Caligiuri. Foto: Imago/Contrast

Und plötzlich schlägt er Pässe wie Italien-Legende Andrea Pirlo. Lukas Klünter (24) ist bei Hertha der Gewinner unter Trainer Pal Dardai. Der Außenverteidiger dankt es und bereitete beide Tore beim 2:1 gegen Augsburg vor.

Und zwar so: exakter Steilpass auf Vladimir Darida, Flanke zu Kris Piatek, der köpfte zum 1:1 (62.) ein. Wieder ein Mega-Ball auf Lucas Tousart, Foul, Elfmeter. Dodi Lukebakio verwandelte zum 2:1 (89.).

Prototyp für Einstellung

Dabei hatte Klünter vor neun Tagen in Wolfsburg (0:2) noch ein Eigentor gemacht. Wahrsager Pal Dardai meinte schon da: „Eigentor, na und? Vielleicht ist Klünti im nächsten Spiel der Matchwinner.“

Klünter selbst war nur happy: „Wir haben uns belohnt. Wir haben gewonnen.“ Das Lob von Dardai für Klünter, der bei Labbadia keine Chance bekam, fällt so aus: „Klünti ist ein Prototyp für Fleiß und professionelle Einstellung. Schön, dass es mit den Pässen geklappt hat. Die haben wir in der Woche immer wieder geübt.“