Mario Götze könnte ein Kandidat für Hertha BSC sein. imago-images/Poolfoto

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus kann sich für den in Dortmund aussortierten Mario Götze eine Karrierefortsetzung bei Hertha BSC gut vorstellen. «Wenn er in der Bundesliga bleiben sollte, Hertha BSC, diese Idee hat einen Charme. Er kann die spielerische Qualität bei Hertha steigern», sagte Matthäus als Experte beim TV-Sender Sky. Am Samstag hatte Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc verkündet, dass der Siegtorschütze des WM-Finales 2014 beim BVB keine Zukunft mehr habe.

«Er wird ein bisschen einen Gehaltsverzicht machen müssen. Aber ich glaube, dass tut ihm da nicht weh. Er hat in den letzten zehn Jahren gut verdient, er hat uns zur Weltmeisterschaft geschossen, er ist vier oder fünf Mal deutscher Meister geworden. Er hat auch eine Erfolgsgeschichte hinter sich. Von dieser Seite her würde es mich freuen, diesen Namen Götze weiter in der Bundesliga zu sehen», meinte Matthäus.

Wichtig für Götze sei, dass er wieder das Vertrauen des Trainers bekomme. «Bruno Labbadia gibt den Spielern Vertrauen, das hat man bei Ibisevic gesehen, der eigentlich bei Jürgen Klinsmann abgeschrieben war. Von dieser Seite her könnte Hertha BSC in der Bundesliga eine Mannschaft sein, die mit ihm vielleicht eine Erfolgsgeschichte schreibt», meinte Matthäus.

Herthas Ex-Trainer Klinsmann soll bereits im Winter über eine Verpflichtung des 27-Jährigen nachgedacht haben. Offenbar gab es aber keinen Kontakt zu Götze. «Nach meiner Kenntnis hat er es zumindest bei Mario Götze versucht. Ich habe da aber keine Rückmeldung bekommen», sagte Hertha-Manager Michael Preetz im März im Podcast «Phrasenmäher» der «Bild». «Ich glaube, bei Mario Götze war es so, dass er ihn schlichtweg nicht ans Telefon bekommen hat.»