Liverpool-Leihgabe Marko Grujic (24) wird vorerst nicht zu Hertha BSC zurückkehren. Foto:  Imago Images

Kein Anführer in Sicht! Hertha sucht nach der bitteren Pokal-Pleite bei Zweitliga-Aufsteiger Braunschweig händeringend nach Verstärkungen.

Jetzt scheint klar: Marko Grujic, zuletzt zwei Jahre vom FC Liverpool ausgeliehen und unter Trainer Bruno Labbadia in der vergangenen Rückrunde eine echte Stütze im blau-weißen Mittelfeld, wird es nicht – zumindest vorerst. „Liverpool will Marko behalten. Das könnte sich frühestens im Januar ändern“, erklärte sein Berater Fali Ramadani gegenüber dem „kicker“.

Ob dabei wirklich das letzte Wort schon gesprochen ist? Reds-Trainer Jürgen Klopp verfügt über enorme Qualität im Mittelfeld. Grujic, der bereits 2016 auf die Insel wechselte und bisher keine Rolle unter Kloppo spielte, wird es weiter schwer haben, seine Einsätze zu bekommen. Am Sonnabend beim Premier-League-Start guckte der Serbe bei Liverpools 4:3-Sieg gegen Aufsteiger Leeds United 90 Minuten lang zu.

Gut möglich, dass bis zum Ende der Wechselperiode am 6. Oktober doch noch Bewegung in die Sache kommt. Denn spielt sich Grujic an der Anfield Road nicht in den Fokus, steht durchaus ein endgültiger Abschied im Raum.

Dass dann Hertha sein erster Ansprechpartner ist, stellte der Mittelfeld-Stratege bereits bei seiner Verabschiedung im Juni klar: „Das ist mein Klub. Manager Michael Preetz hat gesagt, sie werden mit den Leuten aus England sprechen, um zu sehen, was möglich ist.“