Vizekapitän Niklas Stark spielt die siebte Saison bei Hertha. Wird es seine letzte? Foto: City-Press

Die nächste Hertha-Horrorsaison ist noch nicht vorbei. Noch weiß keiner, wo die Blau-Weißen ab Sommer spielen – Bundesliga oder Zweite Liga? Immer mehr kristallisiert sich jedoch heraus, wer dann wohl nicht mehr für Hertha spielen wird. Manager Fredi Bobic will den nächsten Kehraus wagen. Prominentester Abgang könnte Vizekapitän Niklas Stark (26) werden.

Starks Vertrag läuft zum Saisonende aus. Für Verhandlungen über eine Verlängerung gab es bisher keine echten Anzeichen. Der Innenverteidiger, der seit 2015 im Verein ist, war bisher immer eine feste Größe. Auch in dieser Saison hat er mit 1729 Spielminuten am häufigsten für die Blau-Weißen gespielt. Endet das Ganze im Sommer abrupt?

Sieben weitere Hertha-Profis zittern

Kevin-Prince Boateng wird im Sommer wohl endgültig seine Karriere bei Hertha beenden. Foto: dpa

Der „kicker“ schreibt, dass sich neben Stark auch Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng und die beiden Rechtsverteidiger Lukas Klünter und Peter Pekarik keine große Hoffnungen mehr auf eine Vertragsverlängerung machen dürfen.

Was wird aus Selke, Plattenhardt, Tousart und Schwolow?

Doch das sind nicht die einzigen Spieler auf dem Prüfstand. Auch vier Spieler mit laufenden Verträgen stehen vor einer ungewissen Zukunft: Linksverteidiger Marvin Plattenhardt, Stürmer Davie Selke, Torwart Alexander Schwolow und 25-Milionen-Mann Lucas Tousart.

Für Bobic wird es ein ganz harter Sommer bei der Kaderplanung, wenn er verkaufen will. Denn neben den vier Wackelkandidaten kommen die ausgeliehenen Spieler Kris Piatek (Florenz), Dodi Lukebakio (Wolfsburg), Eduard Löwen (Bochum), Deyovaisio Zeefuik (Blackburn), Daishawn Redan (Zwolle) und Omar Alderete (Valencia), wenn es nicht vorher schon einen Verkauf gibt.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>