Der Gang in die Kurve könnte für alle Hertha-Profis nach dem Derby gegen den 1. FC Union noch ungemütlicher werden als nach dem 0:5 gegen Wolfsburg.
Der Gang in die Kurve könnte für alle Hertha-Profis nach dem Derby gegen den 1. FC Union noch ungemütlicher werden als nach dem 0:5 gegen Wolfsburg. Matthias Koch/imago

Das Derby für Hertha BSC gegen den 1. FC Union kommt genau zur richtigen Zeit. Nein, nicht um erneut unter die Räder zu kommen, sondern als wirklich allerletzter Weckruf.

Wenn dieses Prestigeduell die Hertha-Profis nicht dazu bringt, endlich aufzuwachen, den Kampf um den Klassenerhalt anzunehmen, was dann? Dann steht allen Blau-Weißen ein ganz schwerer Gang bevor. In der Rückrunde – und womöglich auch Ende Mai, wenn nach 34 Spieltagen abgerechnet wird.

Hertha-Auftritt weckt schlimmste Erinnerungen

Leere Blicke weit und breit: Die Hertha-Profis nach dem 0:5 gegen Wolfsburg
Andreas Gora/imago
Leere Blicke weit und breit: Die Hertha-Profis nach dem 0:5 gegen Wolfsburg

Der Jahresauftakt 2023 weckt zumindest die schlimmsten Erinnerungen, die noch gar nicht allzu lang her sind. Ließ Hertha bereits beim 1:3 im Kellerduell in Bochum fast alles vermissen, kann, nein, muss diese erste Hälfte des 0:5-Debakels gegen Wolfsburg schlichtweg als nicht bundesligatauglich bezeichnet werden.

Herthas Fortschritt unter der Sonne Floridas weggebrutzelt

Der spielerische Fortschritt in der Hinrunde unter Trainer Sandro Schwarz? Offenbar während der WM-Pause unter der Sonne Floridas weggebrutzelt. Plan- und kopflos. Wehrlose Herthaner weit und breit. Unbegreiflich. Unterirdisch.

Das vierte Jahr in Folge im Abstiegssumpf. Sieben Hinrunden-Punkte weniger als vergangene Saison, an deren Ende Hertha den Kopf erst in der Relegation und nur mit jeder Menge Glück aus der Schlinge zog.

Ja, es ist erst die Hälfte der Saison gespielt. Aber schon jetzt ist klar, dass es für Hertha auch in dieser Spielzeit nur noch darum geht. Angesichts der finanziellen Schieflage ein brutaler Existenzkampf.

Der 1. FC Union muss für Hertha Vorbild sein

Und ja, auch wenn es allen Blau-Weißen extra wehtut: Was Hertha nun braucht, sind eiserne Tugenden.

Kratzen, beißen, jederzeit alles geben. Das, was den 1. FC Union ausmacht. Gelingt das im Derby am Sonnabend, wäre das Balsam für die so sehr geschundene blau-weiße Seele – und die Erste-Hilfe-Maßnahme für die Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt.

Und darum kommt das Derby gegen den 1. FC Union für Hertha genau zur richtigen Zeit.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>