Hertha-Trainer Dardai hat ein klares Ziel vor Augen: Das DFB-Pokalfinale im Olympiastadion.  City-Press

Die blau-weiße Reise beginnt im Emsland! Hertha BSC trifft zum Start in die neue Saison in der 1. Runde des DFB-Pokals auf den MSV Meppen. 

Eingefleischte Herthaner werden sich erinnern: Gegen den aktuellen Drittligisten spielte Hertha nur einmal im Pokal (1992/1993). Nach 1:2 Rückstand traf ein gewisser Mario Basler für die Blau-Weißen in der 90. Minute. Am Ende gewann Hertha 4:2 nach Verlängerung.

Pal Dardai: Das Ziel ist das DFB-Pokal-Finale 

Lesen Sie auch: Herthas Arne Maier reist zu Olympia: Goldig ist es nur für Deutschland >>

Trainer Pal Dardai wird hoffen, dass seine Elf beim ersten Pflichtspiel weniger Mühe hat. Die Partie steigt zwischen dem 6. und 9. August und damit eine Woche vor dem Bundesliga-Start. Wann genau gespielt wird, wird frühestens in zwei Wochen terminiert.

Dardai freut sich bereits: „Ich bin froh, dass es eine Profi-Mannschaft geworden ist. Das ist vom Druck her einfacher für die Jungs. Es kommt auf die Mentalität an, man darf den Gegner nicht unterschätzen“, erklärte der Ungar nach der Auslosung.

Während Prince Boateng zuletzt erklärte, nicht mehr über den langersehnten Hertha-Traum - das Pokalendspiel im eigenen Wohnzimmer - reden zu wollen und sich überraschen zu lassen, macht Dardai klar, wohin die Reise gehen soll: „Wir wollen eine Runde weiter. Wir haben uns mit mir als Trainer noch nie blamiert. Das Ziel ist das Finale.“

Lesen Sie auch: Völlig verrückt! Pal Dardai führt bei Hertha den Videobeweis ein >>