Mischte im ersten Training am Dienstag sofort mit und brennt auf sein Debüt am Freitag: Herthas neuer Flügelstürmer Nemanja Radonjic.  Foto:  Matthias Koch

Pal Dardai legt auf eine Eigenschaft besonderen Wert: „Internationale Schnelligkeit“, fordert Herthas Cheftrainer von seinen Spielern. Die bekommt er nun auf jeden Fall mit Nemanja Radonjic (24). „Ich bin mit 37 km/h gemessen worden“, erklärte der Serbe stolz bei seiner Vorstellung.

Deswegen lieh Interims-Manager Arne Friedrich auf den letzten Drücker den Flügelstürmer von Olympique Marseille bis zum Sommer aus und sicherte sich eine Kaufoption. Auch dank Ex-Herthaner und Radonjics Landsmann Marko Grujic. „Er hat mir nur das Beste von Hertha erzählt“, verrät Radonjic. Was seine Stärken sind? „Meine Schnelligkeit, ein gutes Dribbling und ich bin auch gut im eins gegen eins. Außerdem kann ich beidfüßig schießen.“

Lesen Sie auch: Verteidiger will den Meister ärgern: Herthas Comebacker Lukas Klünter macht Bayern Ansage >>

Fähigkeiten, die Hertha bereits am Freitag gegen den FC Bayern dringend benötigt. Radonjic ist bereit, sein Können zu zeigen: „Ich bin fit, habe im Januar fünf Spiele gemacht und freue mich auf das Spiel.“