Sami Khedira ist der Dirgent im Hertha-Spiel. Im Derby wird er nach einer WAdenverletzung sein Comeback feiern. Foto: Koch

Da hüpft der blau-weiße Osterhase vor Freude. Herthas Leitwolf Sami Khedira ist nach seiner Muskelverletzung in der Wade endlich wieder fit. Pünktlich zu seinem 34. Geburtstag kann er im Derby gegen Union am Ostersonntag wieder spielen. Trainer Pal Dardai schenkt dem Rio-Weltmeister ein Joker-Comeback.

„Sami hatte die Woche gut mittrainiert. Er hat einen guten Eindruck hinterlassen. Ich werde ihn mit zur Försterei nehmen. Er kann der Mannschaft immer helfen“, so Dardai. Für 90 Minuten wird es bei dem Routinier noch nicht reichen, doch als Joker kann der Mittelfeldchef in der zweiten Halbzeit auflaufen. Dardai: „Ich kann ihn immer einwechseln.“

Khedira war Ende Januar von Juventus Turin gekommen und hatte dort ein Jahr lang wegen zweier schwerer Verletzungen keine echte Spielpraxis. Dardai führte ihn bei Hertha langsam wieder mit Teileinsätzen ans Team heran. Doch beim 0:2 in Wolfsburg Ende Februar erlitt der Denker und Lenker dann doch einen Muskelfaserriss in der Wade. Vier Wochen Reha folgten. Seit Dienstag trainiert Khedira wieder voll mit der Mannschaft.

In seinen vier Spielen davor hatte er dem jungen blau-weißen Team mit seiner Übersicht und Coolness wieder Ordnung und Halt gegeben. Genau das könnte in der zweiten Halbzeit bei Union ganz wichtig werden, wenn es in an der Försterei hitzig wird. Ein Derbysieg – ein schöneres Geburtstagsgeschenk gibt es wohl nicht…