Jurgen Ekkelenkamp überzeugte beim Auftritt der holländischen U21 und bereitete ein Tor vor. Foto: Imago Images/Geisser

Herthas Holland-Juwel glänzt wieder. Jurgen Ekkelenkamp (21) gibt auch bei der U21 der Niederlande Vollgas. Beim EM-Quali-Spiel in der Schweiz sorgt der offensive Mittelfeldmann für die Wende. Nach 0:2-Rückstand schafft „Jong Oranje“ noch ein 2:2.

Ekkelenkamp, der im Sommer von Ajax Amsterdam kam, kann nicht nur gute Pässe spielen und hat Übersicht. Er kann auch zielgenaue Ecken treten. In der 62. Minute zirkelte er den Ball genau auf Joshua Zirkzee und der köpfte zum 1:2 gegen die Schweiz ein. Damit begann Hollands Aufholjagd. Zirkzee traf sechs Minuten später noch mal.

Jurgens Wunsch: Ein Tor gegen Wales

Für Ekkelenkamp war der Job in Minute 87 erledigt. Da wurde er ausgewechselt. Dienstag geht es in der U21-EM-Quali für Jurgen gegen Wales weiter. Sein Wunsch: „Es wäre schön, ein Tor zu schießen.“

Auf alle Fälle hat sich der junge Holländer jetzt schon bei Pal Dardai für den nächsten Auftritt beim Auswärtsspiel in Frankfurt nächsten Sonnabend empfohlen.

Und was machten die anderen Herthaner? Peter Pekarik verlor in der WM-Quali mit der Slowakei 0:1 in Russland. Stevan Jovetic saß beim 3:0 Montenegros gegen Gibraltar 90 Minuten auf der Bank.

Ryerson ärgert Kuntz

Ein Unioner durfte immerhin sechs Minuten spielen. Julian Ryerson und seine Norweger ärgerten Stefan Kuntz bei seinem Debüt als Nationaltrainer der Türkei und schnappten den Bosporus-Kickern beim 1:1 einen Punkt weg.

Lesen Sie hier mehr über Hertha!