Lazar Samardzic will hoch hinaus. Das Hertha Supertalent wird von mehreren Topklubs in Europa gejagt. Foto: imago images/Behrendt

Vier Hertha-Spieler fehlten beim ersten Mannschaftstraining. Niklas Stark kuriert einen Infekt aus, Santiago Ascacibar machte nach seiner Mittelfußverletzung leichte Laufübungen. Ondrej Duda (war an Norwich ausgeliehen) steigt morgen ins Training ein. Doch noch Einer war nicht da! Supertalent Lazar Samardzic (18).

Offiziell hieß es vom Verein: „Samardzic fehlt aus persönlichen Gründen!“ Trainer Bruno Labbadia drückte sich verhalten aus: „Sobald wir es etwas sagen können, werden wir es tun.“

Das klingt schon eher so, dass der junge, offensive Mittelfeldspieler in Verhandlungen mit einem Topklub in Europa ist. Die Scouts vom FC Barcelona, Atletico Madrid, Juventus Turin und AC Mailand haben schon seit Winter ein Auge auf den Deutsch-Serben geworfen.

Samardzic hatte im Mai beim 4:0-Derbysieg gegen Union sein Debüt bei den Blau-Weißen in der Bundesliga gegeben. Sein Vertrag läuft noch bis 2022. Behält Hertha sein Juwel oder kassiert eine richtig hohe Ablöse?