Die Hertha-Gerüchteküche brodelt! Mit dabei: Basel-Stürmer Arthur Cabral, Jordan Torunarigha und Stuttgarts Marc Kempf (v.l.)  Imago/City-Press/Imago

Die Fans warten nach dem Rekordverkauf von Matheus Cunha gespannt auf den Transfer-Kracher. Der Countdown bis zum 31. August läuft, die Gerüchteküche brodelt. Und mittendrin statt nur dabei: Hertha BSC. Der KURIER serviert den neuesten Stand.

Die Klubkasse ist prall gefüllt – dank dem Verhandlungsgeschick von Fredi Bobic. Herthas Sportchef behielt in einem nicht einfachen Markt den Überblick und vor allem die Ruhe, machte Cunha so trotz Corona-Pandemie zum teuersten Verkauf der Vereinsgeschichte. 30 Millionen Euro plus Boni kassiert Hertha von Spaniens Meister Atlético Madrid.

Fans skeptisch bei Belfodil 

Entsprechend hoch sind die Erwartungen der Fans. Schließlich ließ Hertha mit Cunha den blau-weißen Topscorer der vergangenen Saison ziehen. Dass Bobic noch bevor Cunhas Transfer fix war, Ishaak Belfodil aus Hoffenheim an die Spree lotste, löste bei den eigenen Anhängern ein geteiltes Echo aus. Einige wollen dem vielseitigen Algerier, der in der Saison 2018/2019 starke 16 Tore für die TSG schoss, eine Chance geben. Andere sehen die Verpflichtung des 29 Jahre alten Stürmers skeptisch.

Belfodil hin, Belfodil her. Klar ist, dass Trainer Pal Dardai im Angriff weiter Verstärkungen braucht.

Heißester Kandidat bleibt Maxwel Cornet: Lyons Universal-Waffe wäre auf der linken Außenbahn einer wie Ex-Herthaner Valentino Lazaro. Technisch versiert, schnell und mit Zug zum Tor. Der 24-jährige Ivorer soll sich dem Vernehmen nach bereits längst für Hertha entschieden haben. Das Problem: Die Franzosen fordern inklusive möglicher Boni satte 20 Millionen Euro (Hertha soll bisher maximal 10 Mio. Euro bieten) und haben den Trumpf in der Hand, dass auch der FC Burnley mitbietet und den Preis nach oben treibt.

Basels Cabral ist der torgefährlichste Stürmer der Welt

Ein Kracher wäre auch Arthur Cabral. Cunhas Landsmann stürmt noch für den FC Basel und ist statistisch gesehen der torgefährlichste Angreifer der Welt. Der 23 Jahre alte Brasilianer wechselte vergangenes Jahr für 4,5 Millionen Euro von Palmeiras in die Schweiz, traf bereits in seiner Premierensaison 20-mal in 35 Spielen und legte diese Spielzeit nochmal einen drauf. Cabrals Wahnsinns-Werte: 20 Scorerpunkte (14 Tore und sechs Vorlagen) in nur neun Spielen – im Schnitt trifft er derzeit alle 52 Minuten. Basel braucht zwar dringend Geld, weil die Schweizer aber 50 Prozent der Cabral-Kohle an Palmeiras abdrücken müssen, fordert der FCB rund 15 Millionen Euro. 

In der Abwehr hat Dardai eigentlich keinen Bedarf. Doch laut kicker hat Eigengewächs Jordan Torunarigha die Geduld verloren. Der Innenverteidiger ist nach seiner Olympia-Teilnahme hinter Dedryck Boyata, Niklas Stark und Marton Dardai mal wieder nur Ersatz. Atalanta Bergamo und Newcastle United sollen ein Auge auf Torunarigha (Marktwert: 9 Millionen Euro) geworfen haben.

Tauschen Stuttgart und Hertha Kempf und Torunarigha? 

dpa
Verteidiger Marc Kempf traf am ersten Spieltag gegen Fürth und will Stuttgart verlassen. Kommt es zum Tausch mit Herthas Jordan Torunarigha? 

Und vielleicht steckt auch noch der VfB Stuttgart die Fühler nach dem gebürtigen Chemnitzer aus – und bieten Marc Kempf im Tausch an. Laut den Stuttgarter Nachrichten sei sich Hertha mit Kempf bereits einig – für einen ablösefreien Transfer in der kommenden Saison.

Doch mit Torunarighas Wechsel-Wunsch könnte der Deal jetzt früher klargemacht werden. Der 26 Jahre alte Kempf ist wie Torunarigha ein Linksfuß. Vor allem verfügt der Verteidiger über ein echtes Kämpfer-Herz und passt damit perfekt in Bobics Beuteschema.

Klar ist derzeit nur: Bis kommenden Dienstag wird die Gerüchteküche weiter brodeln.

Lest auch: Frankreich-Skandal im Video: Mit Video! Ex-Hertha-Star Guendouzi von Nizza-Fans verprügelt >>