Motivationsgrüße der Hertha-Fans vor dem ersten Trainingstag mit Trainer-Rückkehrer Pal Dardai und seinem Co-Trainer Andreas „Zecke" Neuendorf.  Foto: City-Press

Wenn das mal keine freundliche Begrüßung ist: Pünktlich bevor Pal Dardai (44) und sein neues Trainerteam am Dienstagmorgen um 10 Uhr das erste Mal die Spieler auf dem Schenckendorffplatz zusammentrommelten, zeigten Hertha-Fans, wie gut ihnen die Trainer-Wahl der Blau-Weißen gefällt.

Den Zaun vor dem Eingang zur Geschäftsstelle in der Hanns-Braun-Straße, wo am Sonnabend vor der bitteren 1:4-Pleite noch Botschaften gegen den mittlerweile entlassenen Manager Michael Preetz hingen, ziert nun ein Motivationsbanner.

Ultras begrüßen Preetz-Aus

Lesen Sie auch: Vom Ausbildungsverein zum Big-City-Club: Belohnung für Hertha-Treue: Pals 100-Millionen-Wunsch geht in Erfüllung … >>

Die Botschaft der Fans an das neue Trainerteam um Chefcoach Dardai und seine Co-Trainer Andreas „Zecke“ Neuendorf und Admir Hamzagic ist eindeutig: „Pal & Zecke – wenn nicht ihr, wer sonst!?“

Das dachte sich auch Hertha-Boss Carsten Schmidt, der Klub-Ikone Dardai mit einem Vertrag bis 2022 ausstattete und mit dem Ungarn zurück in die Zukunft will. 

Kritik an Windhorst

Dass Schmidt dafür neben Trainer Bruno Labbadia auch Manager Michael Preetz entließ, begrüßten auch die wichtigsten blau-weißen Ultragruppierungen. „Die aktiven Gruppen der Ostkurve Hertha BSC begrüßen die Trennung unseres Vereins von Michael Preetz“, teilten die Harlekins auf ihrer Homepage nach einem Treffen mit der Geschäftsführung am Montag mit. Weiter heißt es: „Wir haben gegenüber der Geschäftsführung nunmehr deutlich gemacht, dass es mit dessen Entlassung nicht getan ist. Vielmehr erwarten wir von allen handelnden Personen im Verein, dass nun ein sportlicher sowie kultureller Umbruch stattfindet.“

Neben Preetz, der natürlich nicht mehr am Treffen teilnahm, kritisierten die eingefleischten Anhänger auch Investor Lars Windhorst: „Wir erwarten eine schonungslose Analyse der massiven Fehlentwicklungen insbesondere seit dem Einstieg von Lars Windhorst und zukünftig eine vollständige Hintergrundtätigkeit dieser Person und seiner Lakaien.“