Herthas Dodi Lukebakio dribbelt Bayerns Jamal Musiala und Leon Goretzka aus. So wollen es Sonnabend die Fans im Olympiastadion sehen.
Herthas Dodi Lukebakio dribbelt Bayerns Jamal Musiala und Leon Goretzka aus. So wollen es Sonnabend die Fans im Olympiastadion sehen. imago images/Ulmer

Volle Hütte, knapp 75.000 Fans im Olympiastadion. Die Bayern kommen! Hertha BSC hofft Sonnabend (15.30 Uhr) auf ein Wunder gegen den Rekordmeister. Wer es möglich machen kann? Dodi Lukebakio (25)! Er ist der Bayern-Schreck, traf schon fünfmal gegen die Münchner. Für den Außenstürmer geht es um noch viel mehr. Das Spiel könnte sein WM-Ticket für Belgien werden.

Die Wüsten-Weltmeisterschaft startet in zwei Wochen. Lukebakio erklärte im Kicker seinen großen Wunsch: „Ich denke, dass ich in dieser Saison bei Hertha Werbung für mich gemacht habe. Bei der WM dabei sein, da ginge für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung.“

Lukebakio: „WM ist ein Kindheitstraum“

Artistisch! Mit einem Seitenfallzieher zauberte Dodi Lukebakio bei Belgiens Länderspiel gegen Holland im September.
Artistisch! Mit einem Seitenfallzieher zauberte Dodi Lukebakio bei Belgiens Länderspiel gegen Holland im September. imago images/Panoramic International

So schlecht sieht es für Herthas besten Torschützen (fünf Treffer) nicht aus, obwohl er auch bei den Roten Teufeln Rückschläge hinnehmen musste. Noch vor zwei Jahren war Lukebakio auf dem Weg, zum Stammnationalspieler zu werden. Doch dann kriselte er. Jetzt ist alles ganz anders. Bei Hertha spielt er seine bisher beste Saison, und im September durfte er beim 0:1 gegen Holland wieder für das belgische Team ran. „Da habe ich fast getroffen. Aber ich weiß, dass Belgien viele gute Spieler hat“, gibt er sich bescheiden.

Ja, mit einem Gala-Auftritt gegen die Bayern könnte er seine Chancen noch mal erhöhen. Lukebakio ist wenigstens heiß: „Als Spieler misst man sich doch gern mit den Besten. Und die Bayern sind eines der besten Teams Europas. Ich habe mit Düsseldorf und Hertha schon ein paar starke Spiele gegen sie gezeigt. Ich hoffe, dass am Samstag das nächste folgt.“

Lukebakio ist heiß auf das sechste Tor gegen Bayern

Fünf Tore hat er bereits gegen den Rekordmeister geschossen. Folgt das sechste? Lukebakio ist in Angriffslaune: „Wir wissen, was uns erwartet, aber wir dürfen nicht aus Angst unsere Prinzipien verändern. Du darfst deinen Mut nicht in der Kabine lassen. Klar wird es schwer. Aber wir haben einen klaren Plan. Den soll man auch am Samstag sehen – und Vollgas.“

Das fordert auch Trainer Sandro Schwarz, nicht nur in der Offensive, sondern besonders auch nach hinten. „Wir wissen um die Qualität von Dodi, die wir auch gegen Bayern brauchen. Aber wir brauchen auch eine Top-Defensivleistung von Dodi. Das bedeutet, nicht nur tief zu stehen und passiv zu sein.“

Es ist mal wieder eine Erinnerung für Lukebakio, die er immer mal wieder braucht. Doch Schwarz sagt auch: „Was die Defensivlaufarbeit angeht, ist Dodi der Spieler, der gute Entwicklungsschritte gemacht hat.“ Das hat auch Belgiens spanischer Nationalcoach Roberto Martinez beobachtet. Ein starker Auftritt gegen Bayern, vielleicht dazu noch ein Tor. Das könnte die WM-Fahrkarte für Lukebakio werden.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>