Pumpen für die neue Saison – und einen neuen Vertrag: Marvin Plattenhardt will bei Hertha BSC verlängern.
Pumpen für die neue Saison – und einen neuen Vertrag: Marvin Plattenhardt will bei Hertha BSC verlängern. City-Press

Sport-Boss Fredi Bobic will den Hertha-Kader massiv umkrempeln. Viele Spieler werden den Klub noch verlassen, einige neue im Westend dafür aufschlagen. Einer, der bleiben will, ist Marvin Plattenhardt. Der Linksverteidiger verrät im KURIER-Gespräch, dass er seinen 2023 auslaufenden Vertrag verlängern will. Platte jagt Herthas Bundesliga-Rekordspieler Pal Dardai! 

Die vielen Lobeshymnen und Glückwünsche nach der Rettung in der Relegation gingen Plattenhardt runter wie Öl. Besonders dass Fans und Experten ihn nach seiner Vorlage und seinem Tor im Rückspiel in Hamburg als Hertha-Retter feierten: „Klar habe ich das mitbekommen. Ich war überglücklich und bin unglaublich froh, dass wir das als Team gemeinsam geschafft haben.“

Die Last-minute-Rettung ordnet der Confed-Cup-Gewinner (2017) und WM-Fahrer (2018) ganz oben ein. Plattenhardt: „Das war einer der wichtigsten Momente in meiner Karriere. Jeder im Verein hat den enormen Druck gespürt.“

Marvin Plattenhardt erlebte bei Hertha alles

Der Moment der Rettung: Marvin Plattenhardt ganz cool. Sein Freistoßtor in der Relegation in Hamburg bewahrte Hertha vor dem Abstieg.
Imago
Der Moment der Rettung: Marvin Plattenhardt ganz cool. Sein Freistoßtor in der Relegation in Hamburg bewahrte Hertha vor dem Abstieg.

Der Schwabe ist mittlerweile nach Peter Pekarik und Rune Jarstein drittdienstältester Herthaner. Seit 2014 und seinem Wechsel vom 1. FC Nürnberg trägt er die Fahne auf der Brust – und erlebte eine echte Achterbahnfahrt.

Vier erfolgreiche Jahre unter Pal Dardai, Europa-League-Teilnehmer, Nationalspieler unter Joachim Löw. Dann drei Spielzeiten Abstiegskampf, dazu der regelmäßige Zoff mit den Fans und Investor Lars Windhorst, der Hertha in den vergangenen Jahren immer wieder durchschüttelte.

„Man hat ja noch die Jahre im Kopf, als es besser lief. Als wir 7. und 6. wurden. Da war natürlich mehr Spaß dabei, weil wir eben häufiger Spiele gewonnen haben und als geschlossene Mannschaft aufgetreten sind. Das war in den letzten Jahren aus unterschiedlichen Gründen leider nicht so. Das hat man gesehen. Und das war sehr kräftezehrend“, erklärt Plattenhardt ehrlich.

Derby beim 1. FC Union: Plattenhardt will mit Hertha punkten

Marvin Plattenhardt spürt unter Cheftrainer Sandro Schwarz bei Hertha eine Aufbruchsstimmung.
Marvin Plattenhardt spürt unter Cheftrainer Sandro Schwarz bei Hertha eine Aufbruchsstimmung. Imago/Nordphoto

Dennoch blickt der Freistoßspezialist positiv in die Zukunft. Auch weil ihm der neue Cheftrainer Sandro Schwarz ein gutes Gefühl gibt. Unter Schwarz soll wieder offensiver, attraktiver gespielt werden.

Platte gefallen die ersten Eindrücke: „Man sieht eine Entwicklung, man spürt, dass alles bereits nach kurzer Zeit griffiger ist. Jeder haut sich voll rein.“ Aber Platte ist gewarnt, Stichwort Achterbahnfahrt, und fordert deshalb: „Genau das müssen wir auch in der Saison auf den Platz kriegen.“

Ein Bild von 2015: Unter Trainer Pal Dardai entwickelte sich Marvin Plattenhardt bei Hertha BSC zum Nationalspieler. Nun will er seinem Förderer einen Rekord abluchsen.
Imago
Ein Bild von 2015: Unter Trainer Pal Dardai entwickelte sich Marvin Plattenhardt bei Hertha BSC zum Nationalspieler. Nun will er seinem Förderer einen Rekord abluchsen.

Ein guter Start ist in dieser Saison gleich doppelt wichtig. Erstens für die Psyche (Platte: „Das ist alles Kopfsache.“), zweitens um die Rangordnung in der Stadt wiederherzustellen. Am ersten Spieltag steigt ja gleich das Derby beim 1. FC Union. Plattenhardt nach zuletzt drei verlorenen Stadtduellen: „Es wird Zeit, dass wir das ändern und im ersten Spiel auswärts gleich punkten.“

Hertha BSC: Plattenhardt jagt Rekordspieler Dardai

Bliebe noch die Frage nach seinem Vertrag. Plattenhardt weiß, dass Hertha sparen muss und vielleicht nicht mehr der fetteste Vertrag drin ist. Trotzdem sagt er: „Ich will mithelfen, Hertha wieder in eine bessere Spur zu bringen. Davon will ich ein Teil sein. Gespräche werden wir in naher Zukunft führen.“

Verlängert der mittlerweile 30 Jahre alte Verteidiger um mindestens zwei, drei Jahre, geht er vielleicht sogar in Hertha-Rente – und könnte dann seinen größten Förderer, Hertha-Legende Pal Dardai, als blau-weißen Bundesliga-Rekordspieler ablösen. 286 Spiele bestritt der Ungar im Oberhaus. Platte kommt bisher auf 183. „Mal gucken, ob es klappt“, erklärt Plattenhardt gelassen.

Ein Denkmal ist ihm als Hertha-Retter ja sowieso schon sicher ...

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>