Herthas Dodi Lukebakio trumpfte in der Hinrunde auf und traf siebenmal. Momentan ist er mit zwölf Millionen Euro der wertvollste Spieler bei den Blau-Weißen.
Herthas Dodi Lukebakio trumpfte in der Hinrunde auf und traf siebenmal. Momentan ist er mit zwölf Millionen Euro der wertvollste Spieler bei den Blau-Weißen. City-Press

Das Signal auf der Mitgliederversammlung war klar: Hertha ist in den nächsten Jahren zum knallharten Sparkurs verdammt. Knapp 80 Millionen Euro Verlust wurde vergangene Saison gemacht. Doch es gibt auch gute Zahlen. Es gibt im Team sieben echte Euro-Hauptgewinner. Und Dodi Lukebakio (25) ist der größte davon.

Lesen Sie auch: Bei allen Problemen: Die ganz große Stärke von Hertha BSC ist das Wirgefühl >>

Es geht um den Wert der Spieler und wie er sich seit Saisonstart entwickelt hat. Als Lukebakio im Sommer von seiner Leihstation VfL Wolfsburg zurückkam, war sein Marktwert auf 7,5 Millionen Euro geschrumpft. Fünf Monate und sieben Tore später ist der Belgier jetzt wieder zwölf Millionen Euro wert. Das macht immerhin 4,5 Millionen Euro mehr. Kein Wunder! Der Stürmer zeigt unter Trainer Sandro Schwarz endlich Topleistungen, die er vorher nie abgerufen hat. Macht Lukebakio genau so weiter, kann er irgendwann sein Vor-Corona-Preisniveau von 20 Millionen Euro erreichen. So viel zahlte Hertha im Sommer 2019 für ihn an den FC Watford.

Die Preise für Profis sind wegen der Pandemie noch immer im Keller und erholen sich nur langsam. Das beste Beispiel ist Herthas Rekordeinkauf Lucas Tousart (25). Hertha blätterte im Januar 2020 sagenhafte 25 Millionen Euro für den Franzosen bei Olympique Lyon hin. Zwei Monate später begann Corona und viele Millionen waren vernichtet. Zwei Jahre später war der Mittelfeldspieler nur noch acht Millionen wert. Auch für Tousart gilt: Leistung lohnt sich! Nach einer guten Rückrunde 21/22 wurde er im Sommer wieder auf neun Millionen taxiert. Jetzt legte er als unumstrittener Stammspieler nach und sein Wert steigerte sich auf elf Millionen.

Torwart Christensen immer wertvoller

Torwart Oliver Christensen ist ein echter Rückhalt für das Hertha-Team geworden.
Torwart Oliver Christensen ist ein echter Rückhalt für das Hertha-Team geworden. dpa/Gora

Torwart Oliver Christensen (23) kam im Sommer 2021 von Odense BK für 2,5 Millionen Euro Ablöse. Ein Jahr später wurde der Däne Stammkeeper, jetzt fährt er zur WM. Junge, talentierte Torhüter, die regelmäßig spielen, sind begehrt. Deswegen lautet Christensens Marktwert jetzt 4,5 Millionen Euro.

Für Uru-Verteidiger Agustin Rogel (25) legte Manager Fredi Bobic im August 400.000 Euro beim argentinischen Klub Estudiantes auf den Tisch. Ein Schnäppchen, weil sein Vertrag jetzt ausgelaufen wäre. Jetziger Marktwert: 4,5 Millionen Euro.

Drei Profis kosteten keine Ablöse

Sparkurs eben, der sich jetzt bereits auszahlt. Für den kroatischen Abwehrspieler Filip Uremovic (25) wurde kein Cent an Rubin Kazan gezahlt, dabei ist er momentan vier Millionen Euro wert! Auf die Summe kommt auch der rechte Außenverteidiger Jonjoe Kenny (25). Geld wurde für den Engländer aber keines an den FC Everton überwiesen. Der letzte Sommertransfer Djanga Boetius (28) kostete auch nichts, weil vereinslos. Doch er ist drei Millionen Euro wert.

Diese sieben Spieler haben jetzt schon 23,6 Millionen auf der Habenseite in der Bilanz des Etats 2022/23 eingebracht. Sparen und Wertsteigerung geht also.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>