Herthas Davie Selke klatscht nach seinem Tor zum 1:0 in Cottbus mit Vorlagengeber Maxi Mittelstädt ab.
Herthas Davie Selke klatscht nach seinem Tor zum 1:0 in Cottbus mit Vorlagengeber Maxi Mittelstädt ab. City-Press

Hartes Training, müde Beine, bei Hertha BSC war Freitag ein bisschen der Saft im Testspiel bei Energie Cottbus raus. Trotzdem siegten die Blau-Weißen vor 4912 Zuschauern beim Regionalligisten aus der Lausitz mit 5:1 (1:0). Aber wenigstens nahm Stürmer Davie Selke eine süße Rache an den Cottbus-Fans...

Das Team von Trainer Sandro Schwarz hatte in der ersten Halbzeit kaum Torchancen. Marco Richter verzog in der 19. Minute aus zwölf Metern, der Ball flog weit links neben das Tor. Muskeln schlapp, da fehlte dann die Konzentration.

Lesen Sie auch: Mehr Fans als der 1. FC Union und Hertha BSC: Dieses Influencer-Team will den Berliner Fußball aufmischen>>

Selke muss Häme ertragen

In der 44. Minute wurde es erst kurios, dann gehässig.  Stürmer Selke lief aufs Tor zu, stolperte und fiel hin. Die Energie-Anhänger sangen mit viel Spott: „Das war super, das war elegant.“ Selke stand auf und ließ sich nichts anmerken.

Dann gab er in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit seine Antwort. Richter flankte zu Maxi Mittelstädt und der köpfte quer zu Selke. Der Angreifer drückte ganz cool zum 1:0 (45.+1) ein. Eine süße Rache für die Gehässigkeit ...

Nachwuchsstürmer Wollschläger trifft doppelt

Nach der Pause wechselte Trainer Schwarz bis auf Linus Gechter alle Profis aus. Und da glänzte dann Nachwuchsstürmer Luca Wollschläger. Nach einem schönen Steilpass vom Myziane Maolida traf er zum 2:0 (59.) und nur zwei Minuten später machte Wollschläger das 3:0. Doppelschlag, bei Luca ging ein Licht auf. Da war die blau-weiße Energiekrise in der Lausitz endgültig beendet.

Lesen sie auch: Herthas Nachwuchs-Kicker Michelbrink genervt von Bayern München: „Einfach übel nervig“ >>

Cottbus traf zwar doch noch durch Dennis Slamar (67.) zum 1:3, doch Hertha schlug nochmal zurück. Maolida erzielte nach einem Konter das 4:1 (77.) und dann noch das 5:1 (81.). Dritter Test, dritter Sieg! Vergangene Wochen gewannen die Blau-Weißen mit 7:0 gegen TuS Makkabi und 1:0 gegen Babelsberg.

Coach Schwarz lässt sich aber von den Ergebnissen nicht blenden. Denn er hat noch viel Arbeit vor sich. Der Feinschliff erfolgt ab Dienstag im Trainingslager im englischen Burton-upon-Trent.

So spielte Hertha in der ersten Halbzeit: Jarstein - Kenny, Gechter, Kempf, Ullrich - Kesik - Darida, Serdar - Richter, Selke, Mittelstädt

So in der zweiten Halbzeit: Ernst - Eitschberger, Gechter, Torunarigha, Plattenhardt -Boateng - Zeefuik, Tousart - Lukebakio, Wollschläger, Maolida

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>